Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 30.03.2017

Neuer Betreiber für das „Haus der Generationen“

Beschluss der Gemeindevertretung: Stiftung SPI betreibt Einrichtung in Hoppegarten bis zum Jahr 2020


Hoppegarten (lh). Knapp ein Jahr lang wurde das Haus der „Generationen" von der Gemeinde selbst verwaltet. Seit Anfang April 2017 hat das Haus nun einen neuen Träger – die Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin »Walter May«. Das haben die Gemeindevertreter von Hoppegarten in der Februar-Sitzung beschlossen.


2005 wurde die ehemalige Villa auf dem Verwaltungsgelände als Haus der Generationen eingerichtet und auch zehn Jahre lang als solches betrieben. 2015 lief der Betreibervertrag mit dem „internationalen Bund" aus und die Gemeindevertreter votierten dafür, als Kommune selbst die Verwaltung für das Haus zu übernehmen.


Am 1. Januar 2017 startete das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nun das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus. Hoppegarten bewarb sich mit einem Konzept – zunächst als kommunaler Betreiber für dieses Programm für die Laufzeit bis 2020 und bekam neben Frankfurt (Oder) und Strausberg den Zuschlag. Zwei Bewerber haben sich auf die Ausschreibung der Gemeinde gemeldet - die Wahl fiel auf die Stiftung SPI. „Der soziale Träger hat bereits Erfahrung in diesem Bereich. Er betreibt bereits zwei Mehrgenerationenhäuser in Frankfurt (Oder) und Spremberg", erklärt Fachbereichsleiterin Bianka Hinkel.


Das Haus der Generationen soll eine generationsübergreifende Begegnungsstätte sein. Den zentralen Faktor des Konzeptes bildet das Begegnungscafé. Hier kann man sich treffen und es soll Anlaufpunkt und Schnittstelle für im Haus ansässige Akteure werden. Nach wie vor ist vorgesehen, dass das Haus auch für Vereine und anderweitig engagierte Bürger sowie politische Veranstaltungen zur Verfügung steht. Neben verschiedenen Kurs- und Bildungsangeboten sollen hier auch Kulturveranstaltungen durchgeführt werden. Hoppegarten leistet einen Kofinanzierungsanteil von insgesamt 407.400 Euro. Durch die Teilnahme an dem Bundesprogramm wird das Haus der Generationen zudem mit Fördermitteln in Höhe von 122.500 Euro unterstützt.



BU: Anfang April übernahm der neue Betreiber, die Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin »Walter May« das Haus der Generationen.     Foto: lh


 



 


Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Frischekur für Goethe-Grundschule

Neuenhagen (lh). Der Startschuss für die Sanierung der Goethe-Grundschule ist bereits mit Beginn der... [zum Beitrag]

Von der Ladeinfrastruktur bis zu den...

MOL/Neuhardenberg (km/sd). Ein Hangar voller Ladesäulen wurde kürzlich auf dem Flugplatz Neuhardenberg... [zum Beitrag]

„Brücke“ mit neuer Mitte und Erweiterung

Rüdersdorf (sd). Die Vorgabe des nichtoffenen Ideen- und Realisierungswettbewerbs war nicht einfach, wie... [zum Beitrag]

Großer Schritt zur „Energiewende von...

Rehfelde (sd). Sechs Jahre lang arbeiteten die Mitglieder von Rehfelde EigenEnergie auf die ersten... [zum Beitrag]

Fachfrau zur Bürgermeisterin

Neuenhagen (lh). Im nächsten Jahr wird in Neuenhagen der Posten des Bürgermeisters neu vergeben.... [zum Beitrag]

Nach Strausberger Modell

Strausberg (sd). Fast genau ein Jahr verging vom Richtfest bis zur feierlichen Schlüsselübergabe des neuen... [zum Beitrag]

Einstieg in neuer Position mit...

Strausberg (sd). Seit dem 15. März hat Strausberg eine neue Citymanagerin. Mit der Organisation des... [zum Beitrag]

Es kommt auf Mehrheiten an

Strausberg (sd). Zur Bundestagswahl am Sonntag, 24. September 2017 sind auch zahlreiche Erstwähler... [zum Beitrag]

Schöneiche will Sandstraßen beseitigen

Schöneiche (BAB). Die Zustimmung von Anliegern zu Straßenbaumaßnahmen an bisher unbefestigten Straßen ist... [zum Beitrag]