Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 14.07.2017
Rubrik: Sport

Meister und Pokalsieger

SG Oderberg/Lunow verteidigte Fußball-Double bei den D-Junioren

Oderberg (uk). Die Fußball- D-Junioren der Spielgemeinschaft Oderberg/Lunow haben in der Saison 2016/2017 wieder das Double geschafft. Sie wurden Meister und Pokalsieger des Fußballkreises Uckermark, wie in der Saison davor. Die Meisterschaft beendeten sie mit einem Torverhältnis von 125:25 Toren und blieben ungeschlagen. Einzig gegen den FC Schwedt und den VFB Gramzow spielten sie unentschieden.



Nach der gewonnen Meisterschaft strebte die Mannschaft den Pokalsieg an. Bevor sie das Pokalfi nale allerdings bestreiten konnten, stand für die Jungs noch der eigentliche Höhepunkt der diesjährigen Saison, der 23. Finow-Cup, auf dem Plan, wie der sportliche Leiter Nachwuchs, Matthias Kandula berichtete.



„Voller Vorfreude und Stolz, an solch einem Turnier überhaupt teilnehmen zu dürfen, reisten wir nach Finow, um in einer Gruppe gegen Mannschaften wie den Halleschen FC und Lok Moskau anzutreten.“ Nach zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden in der Gruppenphase und dem daraus resultierendem 3. Gruppenplatz, spielte die SG Oderberg/Lunow noch am Sonntagvormittag um die Plätze 17 bis 32.



„Unser Team verabschiedete sich am Mittag von einem perfekt organisierten Turnier des 1. FV Stahl Finow mit einem hervorragendem 24. Platz“, betonte Kandula und fügte hinzu: „Und die Spieler hatten die Möglichkeit, noch genügend Spielzeit zu bekommen, schließlich stieg am gleichen Tag, am Nachmittag noch das Pokalfi nale gegen die SG Schönow/ Passow/Schwedt auf der gut vorbereiteten Anlage des Heinersdorfer SV.



Nach einigen Minuten des Abtastens , brachte der eingewechselte Flüchtlingsjunge Hassan Nouri die SG Oderberg/ Lunow nach einem tollem Solo mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeitpause glich Schönow zum 1:1 aus. Direkt im Gegenzug fasste sich Oderberg/ Lunows Torjäger Philip Schmidt ein Herz, zog aus 20 Metern ab und Oderberg/Lunow führte 2:1, damit ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte legte das Oderberg/ Lunow-Team nach. Kandula schwärmte: „Immer wieder wurden Doppelpässe gespielt, Dreiecke aufgebaut und der Gegner völlig eingeschnürt. Mit dem vielleicht schönsten Tor des Tages nach vier direkt gespielten Pässen schob Danny Ihlenfeld zum 3:1 für unsere Mannschaft ein.“ In der Folge gab es Chancen im Minutentakt für das führende Team. Es zog durch Treffer von Danny Ihlenfeld und Philip Schmidt auf 5:1 davon. Anschließend wechselte Oderberg/Lunow durch, um allen Jungen die Möglichkeit des Spielens zu geben. So konnte der Gegner kurz vor Schluss nochmal auf 5:3 verkürzen, doch die SG Oderberg/Lunow hatte alles im Griff.



Abschließend feierte die Mannschaft an diesem ereignisreichen Tag den verdienten Pokalsieg und den tollen 24. Rang beim 23. Finow-Cup.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Alle werden gleich behandelt

Rüdersdorf (sd). Zum 100. Geburtstag des Rüdersdorfer Rudervereins wurde die Abteilung Rudern mit Handicap... [zum Beitrag]

Punktgewinn gegen Top-Team

Strausberg (e.b./ml). Das erste Saisonspiel des FC Strausberg (FCS) am zweiten Spieltag in der Oberliga... [zum Beitrag]

Mehr Kontinuität ins Spiel bringen

Strausberg (sd/el). In ihrer insgesamt zweiten Saison konnten die jungen Herren des Volleyballclubs... [zum Beitrag]

Grün-Weißer Herbstmeister

Rehfelde (e.b./sd). Laut wurde es am vor einigen Tagen auf dem Sportplatz in Rehfelde, als der... [zum Beitrag]

VCS-Damen lassen Punkte liegen

Strausberg/Nauen (e.b./nif). Kürzlich kam es in Nauen zu Spritzenrunden in der Landesliga Nord zwischen... [zum Beitrag]

FCS holt erste Auswärtspunkte

Strausberg (e.b./ml). Am zehnten Spieltag der Oberliga Nord gelang es dem FC Strausberg (FCS) endlich,... [zum Beitrag]

Punktgewinn gegen Brandenburg Süd

Strausberg (e.b./ml). Nach den ersten beiden von vier Heimspielen am Stück musste man schon etwas Sorge... [zum Beitrag]

Auswärts nichts zu holen

Strausberg (e.b./ml). Zuletzt trat Oberligist FC Strausberg (FCS) bei Lichtenberg 47 zu einem schweren... [zum Beitrag]

Kein Spiel für schwache Nerven

Fredersdorf-Vogelsdorf (kk/ BAB). Am Sonntag, dem 1. November 2015, empfingen die B-Jugend weiblich der... [zum Beitrag]