Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 08.08.2017

„Alles klar“ in Schönerlinde?

Klärwerk als Austragungsort des Bürgerempfangs

Von einem Klärwerk haben alle schon mal gehört, wahrscheinlich hat jeder auch schon einmal ein Klärwerk gerochen. Besucht haben es aber bestimmt nur wenige, denn eigentlich gibt’s ja keinen Grund dafür. Die Gemeinde Wandlitz sieht das ganz anders und hat ihren Bürgerempfang in einem Klärwerk ausgerichtet. Unter dem Motto „Alles klar?!“ gab es so die Möglichkeit, sich durch die Anlagen führen zu lassen und einen großen Arbeitgeber der Region kennenzulernen. Eine Kläranlage reinigt das Abwasser. Eine kurze und knappe Beschreibung – die Details dazu bekamen interessierte Bürger am Samstag auf dem Bürgerempfang der Gemeinde Wandlitz. Austragungsort des Empfangs war das Klärwerk der Berliner Wasserbetriebe in Schönerlinde. Das Unternehmen präsentierte sich dem Publikum, bot Führungen durch die Anlage an und erläuterte die einzelnen Reinigungsstationen und Grundfunktionen. Seit 1985 wird hier in Schönerlinde geklärt. Die Besucher erfuhren nicht nur, dass die Reinigungskapazität hier täglich über 100.000 Kubikmeter erreicht, sondern auch, was in den Abwassermengen zum Vorschein kommt. Mit rund 4.400 Beschäftigten und einem jährlichen Investitionsvolumen von rund 251 Millionen Euro sind die Berliner Wasserbetriebe einer der größten Arbeitgeber, Ausbilder und Auftraggeber in der Region Berlin-Brandenburg – auch in der Gemeinde Wandlitz. Der Bürgerempfang in Schönerlinde bot nicht nur Aufklärung in Sachen Wasser- und Abwasser, sondern auch jede Menge Spaß für die kleinen Besucher. So gab es, passend zum Thema, vorrangig Wasserspiele für den Nachwuchs. Die Besucher kamen aus der gesamten Gemeinde und dem Umland. Das Ziel des Bürgerempfangs wurde damit also erreicht. Tradition hat er schon – und so wird es auch im kommenden Jahr einen Bürgerempfang in der Gemeinde geben. Der Austragungsort bleibt jedoch noch geheim.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Einstieg in neuer Position mit...

Strausberg (sd). Seit dem 15. März hat Strausberg eine neue Citymanagerin. Mit der Organisation des... [zum Beitrag]

Angestoßenes Fortsetzen

Strausberg (sd). Auf viel Erreichtes in den letzten acht Jahren blickt Amtsinhaberin Elke Stadeler... [zum Beitrag]

2018 kommt der Mieterstrom

Strausberg (bey). Mieterstrom, Solarthermie, energieautarke Häuser oder die Strausberger CO2-Bilanz: Um... [zum Beitrag]

Servicewohnen sorgt für Freude

Strausberg (sd). Von einem „Blick hinter den Bauzaun" sprach Herbert Bitsch angesichts der Tatsache,... [zum Beitrag]

„Wir haben einen...

Petershagen/Eggersdorf (e.b./mei). Wolfgang Marx strahlt vor Freude. Dass die CDU-Mitglieder des... [zum Beitrag]

„Strausberg kann mehr“

Strausberg (sd). Seit 30 Jahren im Bauressort der Strausberger Stadtverwaltung tätig, hat sie zahlreiche... [zum Beitrag]

Die Krone dreht ihre Runden

Rüdersdorf (sd). Nach den Ansprachen und einem kleinen Programm der dritten Klassen ging es aus der... [zum Beitrag]

Schöneiche will Sandstraßen beseitigen

Schöneiche (BAB). Die Zustimmung von Anliegern zu Straßenbaumaßnahmen an bisher unbefestigten Straßen ist... [zum Beitrag]

Neuer Betreiber für das „Haus der...

Hoppegarten (lh). Knapp ein Jahr lang wurde das Haus der „Generationen" von der Gemeinde selbst... [zum Beitrag]