Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 10.08.2017
Rubrik: Gesellschaft

Junge Servale bekommen Namen

Mingo, Shimae und Felix

Nachwuchs im Zoo ist immer ein besonderes Highlight. Erst vor kurzem berichteten wir über die Neuzugänge der Servale. Heute bekamen die kleinen Jungtiere auch ihren Namen. Zusammen mit den Namensgebern und Zoodirektor Bernd Hensch wurde der Nachwuchs heute getauft. Hensch gab zudem noch einen kleinen Ausblick auf das kommende Zoofest.




Der Zoo Eberswalde bietet viele Attraktionen. Ein besonderes Highlight für Besucher sind dabei meist die Neuzugänge im Zoo. Natürlich brauchen diese auch einen Namen. Deshalb trafen sich heute der Zoo Direktor Bernd Hensch und drei Namensgeber, um neue Namen für den Nachwuchs der Servale zu präsentieren: Mingo, Shimae und Felix. Namensgeberin Sieglinde Dietrich erinnert sich noch gut an dem Moment in dem ihr der Name Mingo einfiel.


Die Namensgeber können sich nun über einen großen Blumenstrauß und eine Zoojahreskarte freuen. Gelegenheit zum Einlösen gibt es direkt am kommenden Wochenende, denn das Zoofest steht mal wieder vor der Tür. Wie immer auch in diesem Jahr ein Highlight für Groß und Klein.


Die Taufe der Servale war nicht die Einzige in dieser Woche, auch auf dem Zoofest werden wieder Namen verteilt und jeder hat die Chance selber Namensgeber zu sein.


Zudem gibt es die Möglichkeit bei der Tierparade einmal die heute getauften jungen Servale selbst anzufassen und zu bestaunen. Außerdem wird ein Papagei von ganz nahem zu bestaunen sein. Für die mutigen Besucher gibt es auch die Chance sich eine Schlange um den Hals legen zu lassen.






Bericht/Kamera/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Erinnerung an einen berühmten Einwohner

Neuenhagen (cm/sd). Hans Fallada wohnte von 1930 bis 1932 zusammen mit seiner Frau Anna Ditzen in... [zum Beitrag]

Gedenken statt Heldenverehrung

Herzfelde (sd). Die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag fand in diesem Jahr erstmals an der... [zum Beitrag]

Für fangfrischen Silvesterkarpfen

Hennickendorf (kn/sd). Jungkarpfen und Schleie setzte Fischer Peter Klose kürzlich in den Kleinen... [zum Beitrag]

An Respekt für Anderssein fehlt es...

Hoppegarten (bey). „Mach mich nicht an! Aktiv gegen Diskriminierung", schon mit dem Namen der... [zum Beitrag]

Mit viel Durchhaltevermögen

Rehfelde (sd). Nicht das Beginnen werde belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten, das wurde... [zum Beitrag]

So kann helfen klingen

Strausberg (sd). Nach ihrem 13. gemeinsamen Benefizkonzert konnten sich die Mitglieder des Rotary Clubs... [zum Beitrag]

Geehrt für das Ehrenamt

Neuenhagen (e.b./bey). Zum traditionellen Empfang für die Vereine und andere ehrenamtlich tätige Bürger... [zum Beitrag]

Nicht mehr wegzudenken

Lichtenow (e.b./hp/sd). Die Lichtenower Seniorenweihnachtsfeier nutzten Ortsvorsteher Herbert Peschke... [zum Beitrag]

Der „plombierte“ Zug und die BRD

Strausberg (e.b./ae/hs). „Ohne den ‚plombierten‘ Zug und die Oktoberrevolution von 1917 gäbe es die... [zum Beitrag]