Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 07.09.2017
Rubrik: Gesellschaft

Gastronomie im Trichter

Pläne zur Attraktivitätssteigerung des Kornspeichers vorgestellt

Hobrechtsfelde (fw.) Radfahrer oder Wanderer, die sich bei einer Tour durch den Barnim am Gut Hobrechtsfelde stärken wollten, hatten dazu bisher keine Gelegenheit – es sei denn, sie hatten ihren eigenen Proviant dabei. Das könnte bald der Vergangenheit angehören. Bereits im nächsten Sommer soll der Trichter im Sockel des alten Kornspeichers auf dem Gelände, das zur Gemeinde Panketal gehört, in einem besonderen Ambiente erlebbar und gastronomisch nutzbar gemacht werden. Dieses Ziel hat sich der Förderverein Naturpark Barnim e.V. gesetzt. Die ersten Schritte zur Umsetzung laufen bereits. Vor einigen Jahren erwarb der Verein den alten Speicher im Zusammenhang mit der Wiederbelebung der Rieselfeldlandschaft durch das Land Berlin. Er wollte den Gutshof entwickeln und für Besucher interessant machen. Inzwischen wurde dort ein Besucherzentrum eingerichtet und eine Ausstellung in dem alten Gebäude lockt ebenfalls einige Gäste an. Eine gastronomische Versorgung im Trichter soll nun die Attraktivität des Ortes noch weiter steigern.


Damit einher geht auch die Sanierung des alten Kornspeichers, denn nur so kann er erhalten bleiben. Also stellte der Verein einen Antrag für EU-Fördermittel bei der LAG Barnim. Im Sommer dieses Jahres wurde dieser mit 126.400 Euro positiv beschieden. Auch der Landkreis beteiligt sich an der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes. Er steuert mehr als 40.000 Euro bei, um das Treppenhaus zu sanieren und die Fenster zu erneuern. Der Verein selbst vergrößert die Summe der Fördermittel um weitere 30.000 Euro, berichtete die Vorsitzende des Fördervereins, Petra Bierwirth auf Nachfrage. So stehen für die Umsetzung des ersten Bauabschnittes etwa 200.000 Euro zur Verfügung. Davon soll auch die Renovierung und der Ausbau des Trichters fi nanziert werden. Im zweiten Bauabschnitt ist unter anderem die Installation eines Fahrstuhls in dem alten Kornspeicher vorgesehen. Die Pläne wurden kürzlich interessierten Gästen vorgestellt. Zu ihnen zählten unter anderem die SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark, Panketals Bürgermeister Rainer Fornell und der Zepernicker Ortsvorsteher Maximilian Wonke.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kletterturm liegt vorn

Eggersdorf (sd). Im Rahmen der Fanta-Spielplatzinitiative werden Gelder für die Sanierung und... [zum Beitrag]

Engagement für die Kommune wurde geehrt

Fredersdorf-Vogelsdorf (lh). Es ist eine feste Tradition beim Fredersdorf-Vogelsdorfer Siedlerverein:... [zum Beitrag]

Kieferprothese als kurioser Fund

Strausberg (sd/ch). Großen Dank verdienten sich die rund 100 Freiwilligen, die vor einigen Tagen an... [zum Beitrag]

Kleines großes Wahrzeichen

Gielsdorf (sd). Markant, da allein auf weiter Fläche ist der Uhrenturm ein Wahrzeichen Gielsdorfs... [zum Beitrag]

Grenzen entstehen erst im Kopf

Strausberg (sd). Eine ganze Woche lang erarbeiteten Jugendliche aus Strausberg, Umgebung und dem... [zum Beitrag]

Denkmalerhalt und neue Sporthalle

Neuenhagen (lh/sd). Die Beräumungsarbeiten auf dem rund 22.000 Quadratmeter großem ehemaligen Rittergut... [zum Beitrag]

Im doppelten Einsatz für ganz...

Altlandsberg (sd). Revierpolizisten sind nicht nur ständige Ansprechpartner für die Bürgerinnen und... [zum Beitrag]

Positive Entwicklung der Vorstadt...

Strausberg (sd). Zur achten Bürgerversammlung in Strausberg Vorstadt mussten kürzlich sogar noch Stühle... [zum Beitrag]

Eine Auszeit vom Alltag nehmen

Neuenhagen (lh). Jede Frau, die im Berufsleben steht und Familie hat, weiß, wie schwer es ist Zeit und... [zum Beitrag]