Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 06.12.2017

Auflagen vollständig erfüllt

Templin behält Heilbad-Status, Bad Freienwalde kämpft weiter darum

Templin (ma). Nicht nur die Kurstadt Bad Freienwalde hat mit Aufl agen des Landesfachbeirates für Kurorte und Erholungsorte zu kämpfen, auch die Stadt Templin hatte das. Das Prädikat Thermalsoleheilbad hatte die Stadt erstmals im Jahr 2000 verliehen bekommen. Nach der routinemäßigen Wiederholungsprüfung zehn Jahre später hat das Gesundheitsministerium auf Empfehlung des Landesfachbeirates für Kurorte und Erholungsorte der Kommune aber Aufl agen erteilt, die Templin dank umfangreicher Maßnahmen jetzt vollständig erfüllt hat. Damit darf Templin das Prädikat als Kurort im Namen weiter führen. Der Landesfachbeirat hatte am 28. September 2017 bei einem Besuch vor Ort die Erfüllung der 2010 ausgesprochenen Aufl agen – unter anderem zur Verkehrsberuhigung und Umweltentlastung sowie zum Erhalt der klimatischen, bioklimatischen und lufthygienischen Bedingungen für ein Thermalsoleheilbad – abschließend überprüft und ein positives Fazit gezogen. Eine Anerkennung als Heilbad ist das höchste Prädikat, das nach dem Kurortegesetz vergeben werden kann. Es ist ein Gütesiegel, das strengen Kriterien unterliegt. Bad Freienwalde kämpft unterdes weiter um die Erfüllung der Aufl agen zum Erhalt des Heilbadprädikats als Moorheilbad. Ein wichtiger Schritt dorthin, ist die in dieser Woche in die Wege geleitete Neuregelung der Ortsdurchfahrt. Die Schaffung von geeigneten Beherbergungsangeboten, sprich einem adäquaten Hotel, gestaltet sich derzeit allerdings noch als schwierig. In Brandenburg gibt es acht staatlich anerkannte Kurorte und Heilbäder: das Thermalsoleheilbad Bad Belzig, das Moorheilbad Bad Freienwalde, das Moorheilbad Bad Liebenwerda, das Thermalsole- und Moorheilbad Bad Saarow, das Thermalsole- und Moorheilbad Bad Wilsnack, Brandenburgs einziger Kneipp-Kurort Buckow, Burg im Spreewald – ein Ort mit Heilquellenkurbetrieb sowie das Thermalsoleheilbad Templin.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

An den alten Kirchenbänken ist wenig...

Altlandsberg (sd). Seit Oktober finden viele der Veranstaltungen, die sonst in der Stadtkirche... [zum Beitrag]

2018 kommt der Mieterstrom

Strausberg (bey). Mieterstrom, Solarthermie, energieautarke Häuser oder die Strausberger CO2-Bilanz: Um... [zum Beitrag]

Nach Strausberger Modell

Strausberg (sd). Fast genau ein Jahr verging vom Richtfest bis zur feierlichen Schlüsselübergabe des neuen... [zum Beitrag]

„Terminkette neu ordnen“

Strausberg (sd). Derzeit kursieren Gerüchte, wonach sich die Eröffnung des neuen Netto-Marktes im... [zum Beitrag]

Die Krone dreht ihre Runden

Rüdersdorf (sd). Nach den Ansprachen und einem kleinen Programm der dritten Klassen ging es aus der... [zum Beitrag]

„Für alle Strausberger“

Strausberg (sd). Die Reihen der Bewerber um das höchste Amt der Stadt füllen sich und auch die CDU... [zum Beitrag]

„Anwalt der Bürgerinteressen“

Neuenhagen (sd). Der parteilose Rechtsanwalt Ansgar Scharnke tritt am 25. Februar zur Wahl des neuen... [zum Beitrag]

Schöneiche will Sandstraßen beseitigen

Schöneiche (BAB). Die Zustimmung von Anliegern zu Straßenbaumaßnahmen an bisher unbefestigten Straßen ist... [zum Beitrag]

„Wir haben einen...

Petershagen/Eggersdorf (e.b./mei). Wolfgang Marx strahlt vor Freude. Dass die CDU-Mitglieder des... [zum Beitrag]