Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 12.01.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

„Fingerspitzengefühle“ ade!

Finissage in der Galerie Bernau / Neue Ausstellung eröffnet am Freitag

Bernau (jm). Mit einem Künstlergespräch ging vergangene Woche Samstag die Ausstellung „Fingerspitzengefühle“ in der Galerie Bernau zu Ende. Die sieben Künstlerinnen der Künstlergruppe Textile Bande führten in der Ausstellung unterschiedliche Positionen der textilen Kunst zusammen. Die Gruppe besteht seit einem Jahr und setzt sich aus Absolventinnen der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle zusammen. Seit ihrem Bestehen haben die Künstlerinnen unterschiedliche Formate bearbeitet. In der Ausstellung in Bernau wurde die Vielfalt der Techniken gezeigt. Jeder brachte dabei seine eigene Sichtweise mit und als Gruppe wurden die daraus entstehenden Synergien genutzt. „Als nächsten Schritt haben wir vor, eine gemeinsame Arbeit zu produzieren“, verrät Nina Hohberger von der Künstlergruppe. Die ausgestellten Arbeiten, die klassisch mit Garn und Sticknadeln, traditionellen Nähmaschinen und innovativen Jacquard-Webmaschinen entstanden sind, gaben einen Einblick in die zeitgenössische Textilkunst. Ein Großteil der Arbeiten ist auf einem CADgesteuerten Webstuhl entstanden, der den Künstlerinnen ganz neue Formen der Ausdrucksmöglichkeit eröffnet. Mit dieser Technik sind beispielsweise auf Grundlage von Fotografi en und Zeichnungen gewebte Bilder von Plakatabrissen und alten Familienfotos entstanden. Es kam aber auch manuelle Webtechnik zum Einsatz, wie zum Beispiel für die handgewebten Transparente für die Straße. Zudem waren auch Stickarbeiten vertreten, wie die zwischen Textilkunst und Zeichnung angesiedelten textilen Grafi ken. Außerdem wurde auf altbewährte Nähtechnik mit Hand und Maschine zurückgegriffen. Hiermit entstanden Wandteppiche aus zerrissenen und zerschnittenen Textilien, die in eine neue Ordnung und Struktur gebracht wurden. Nachdem die Künstlerinnen die zahlreichen Fragen der Besucher zu den Aussagen ihrer Werke und der eingesetzten Technik beantwortet hatten, gingen sie direkt daran, ihre Werke wieder abzuhängen und zu verpacken und so Platz für die nächste Ausstellung zu schaffen. Sie heißt „Silver Lining“ und zeigt verschiedene Arbeiten der Foto- und Videokü nstlerin Hiroko Inoue. Die Vernissage fi ndet an diesem Freitag um 19 Uhr statt. Die Werke der Japanerin können bis zum 23. Februar 2018 angeschaut werden.



Als Fernsehbeitrag auf: www.odf-tv.de

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Buntes Treiben im Ortszentrum

Rüdersdorf (sd). Vielfach macht sich die Insolvenz der Kultur GmbH bemerkbar. So übernahmen Vertreter... [zum Beitrag]

Die Wunschzettelsuche führte auch...

Petershagen (sd). Am zweiten Adventswochenende herrschte buntes Treiben rund um den Petershagener... [zum Beitrag]

Auf Weihnachten eingestimmt

Hennickendorf (sd). Zur Hennickendorfer Seniorenweihnachtsfeier und der Feier der Volkssolidarität kamen... [zum Beitrag]

Erzieher als Weihnachtsengel

Klosterdorf (e.b./sd). „Pille, palle, polle- da oben wohnt Frau Holle…sie schüttelt ihre Betten aus, da... [zum Beitrag]

Weihnachtlicher Mühlenhof

Beim Weihnachtsmarkt im Mühlenhof zum zweiten Advent boten die Mitglieder des Hennickendorfer... [zum Beitrag]

Kritik wurde aufgegriffen

Strausberg (sd). Nachdem vor allem in den sozialen Netzwerken der letztjährige Weihnachtsmarkt in der... [zum Beitrag]

Vom Handwerk geprägt

Strausberg (sd). Einer der jüngsten Weihnachtsmärkte der Region öffnete zum dritten Mal rund um das Stic... [zum Beitrag]

Selbstgemacht groß geschrieben

Bruchmühle (km/sd). Der Weihnachtsmarkt am Bruchmühler Bürgerhaus ist zwar eher überschaubar, dafür sind... [zum Beitrag]

Das Düstere und das Heitere

Müncheberg (e.b./sd). Ein neues Projekt gestalteten die Oberschule und die Kirche Müncheberg. Aufgrund... [zum Beitrag]