Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 08.02.2018

Bald wieder Disco in Eberswalde?

SPD-Fraktion reicht Antrag für eine Kinder- und Jugenddisco ein

Eberswalde (e.b.). Zur nächsten Stadtverordnetenversammlung der Stadt Eberswalde am 1. März 2018 hat die SPD-Fraktion einen Antrag zur Schaffung einer Kinder- und Jugenddisco eingebracht. Danach soll ab dem 1. September 2018 monatlich eine Tanzveranstaltung für diese Zielgruppe im Haus Schwärzetal stattfi nden. Dazu sollen Verhandlungen mit dem Betreiber der Einrichtung, der Hoffnungsthaler Stiftung Lobetal, aufgenommen werden, mit dem Ziel, diesen als Veranstalter für diese Disco zu gewinnen. Die dafür notwendigen Mittel sind für das laufende Haushaltsjahr anteilig aus dem Budget der Jugendförderung und der Kulturförderung der Stadt bereit zu stellen. Für das Haushaltsjahr 2019 sollen die Mittel bei der Aufstellung des Haushaltplanes bereits in der Planung berücksichtigt werden. Eine Kinder- und Jugenddisco im Haus Schwärzetal (ehemals auch als „Schuppen“ bekannt) hat eine langjährige Tradition in der Stadt. In Eberswalde leben derzeit rund 5.500 Menschen, die unter 20 Jahre alt sind (Quelle Zensus 2011). Das kulturelle Angebot speziell für diese Bevölkerungsgruppe ist im Vergleich zu anderen eher gering. So existiert beispielsweise seit einigen Jahren keine Diskothek mehr in der Stadt. Diesen Umstand beklagen die jungen Menschen regelmäßig bei unterschiedlichsten Anlässen. Um dennoch die Möglichkeit zu haben, in eine Diskothek zu gehen, müssen die Kinder und Jugendlichen der Stadt dann entweder in andere Städte wie z. B. nach Berlin ausweichen oder sie organisieren eigene Discos an öffentlichen Orten. „Weder die weiten Fahrwege noch die Lärmbelästigungen im öffentlichen Raum kann im Interesse unserer Stadt sein. Da eine Kinderund Jugenddisco sich natürlich niemals wirtschaftlich rechnen wird, ist davon auszugehen, dass auch kein kommerzieller Anbieter diese Lücke füllen wird. Deshalb braucht es zur Realisierung zwingend eine Finanzierung durch die öffentliche Hand. Das muss es uns wert sein.“ meint Hardy Lux, Fraktionsvorsitzender SPDFraktion.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Raum für neue Ideen schaffen

Rüdersdorf (sd). Die Entwicklung auf dem Gelände der Immanuel-Klinik in Rüdersdorf schreitet voran.... [zum Beitrag]

Künftig sicherer mit dem Rad unterwegs

Strausberg/Altlandsberg (e.b./ch/sd).  Zwischen Strausberg und dem Altlandsberger Ortsteil Gielsdorf... [zum Beitrag]

Dem Unmut Luft gemacht

Strausberg (sd). Autofahrer irren durch die Innenstadt, Strausberger werden ebenso verunsichert wie... [zum Beitrag]

„Sichere Adresse“ als Blaupause fürs...

Neuenhagen (e.b./sd). Zum vierten Forum „Kommunale Kriminalitätsprävention" war auch Brandenburgs... [zum Beitrag]

Gut besuchtes Kandidatenforum: Ein...

Petershagen/Eggersdorf (sd). Die Doppelgemeinde Petershagen/Eggersdorf für alle Generationen attraktiv... [zum Beitrag]

Einstieg in neuer Position mit...

Strausberg (sd). Seit dem 15. März hat Strausberg eine neue Citymanagerin. Mit der Organisation des... [zum Beitrag]

Schöneiche will Sandstraßen beseitigen

Schöneiche (BAB). Die Zustimmung von Anliegern zu Straßenbaumaßnahmen an bisher unbefestigten Straßen ist... [zum Beitrag]

Die Entwicklung hin zum „Bad Buckow“...

Buckow (sd). In der Perle der Märkischen Schweiz hat sich 2017 viel getan und noch mehr kündigt sich für... [zum Beitrag]

„Wir sind auf einem guten Weg“

Müncheberg (sd). Nach dem Haushaltssicherungskonzept von 2015 bis 2016 verabschiedeten die Müncheberger... [zum Beitrag]