Regionalwetter

 

Nachrichten

Datum: 26.10.2015
Rubrik:

Zirkus als Kulturaustausch

Workshop bringt Kinder aus Deutschland und Polen zusammen

An 8 Tagen lernten 31 Kinder und Jugendliche Zirkus-Kunststücke. Vom Seillaufen über Jonglieren bis Clownerie war alles dabei. Die Kinder aus Deutschland und Polen hatten dabei ein Ziel: Die große Abschluss-Vorstellung am Samstagabend. Im Clown-Workshop konnten sich die Kids überlegen, wie sie Stühle unterhaltsam in ihr Programm einbauen. Ziel war es auch, dabei aus sich heraus zu kommen. Die Teilnehmer sollten lernen, sich mehr zuzutrauen als im Alltag. Um die Sprachbarriere zu überwinden, stand eine Übersetzerin parat. Katarzyna Kolaczynska (sprich: Kolatschinska) arbeitet als Bildungsreferentin in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein und ist für die deutsch-polnischen Projekte zuständig. Sie alle haben das Ziel, Kinder unterschiedlicher Nationalitäten näher zu bringen und Vorurteile abzubauen. Die Zahl der Teilnehmer ist in diesem Jahr etwas geringer als in den Vorjahren. Das liegt unter anderem daran, dass einige von ihnen das Höchstalter von 16 Jahren überschritten haben. Sie kommen nicht wieder und einige freie Plätze bleiben daher unbesetzt. Das tut dem Spaß an dem Workshop allerdings keinen Abbruch. Das Finale des Workshops fand in der Jugendbildungsstätte für Eltern und Freunde statt. Ein Ziel ist es aber, die Zirkus-Talente der Workshop-Teilnehmer einmal vor einem größeren Publikum vorzuführen.




Bericht: Frank Wollgast


Kamera/Schnitt: Sebastian Gößl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik