Regionalwetter

 

Nachrichten

Datum: 26.10.2015
Rubrik:

Demo

Bernauer setzen ein Zeichen gegen Rechts

Mit Trillerpfeifen und Plakaten setzen die Bernauer am Samstagvormittag ein Zeichen gegen Rechts. Grund war eine angekündigte Demonstration der NPD. Die Partei protestierte auf dem Bernauer Bahnhofsplatz gegen die aktuelle Asylpolitik. Die rund 15 Demonstranten hatten dem Lärm der über 100 Gegendemonstranten nichts entgegenzusetzen. Sie machten deutlich, dass es in Bernau keinen Platz für rechtes Gedankengut gibt. Mit der Gegendemo sollte auch ein Zeichen der Solidarität für André Stahl gesetzt werden. Dem Bernauer Bürgermeister wurde in der vergangenen Woche auf Gebäuden der Stadt mit dem Tod gedroht. Unterstützung erhält Bürgermeister André Stahl auch von anderen Parteien. Sowohl CDU, Linke als auch BfB, die Unabhängigen und SPD stehen hinter ihm. Thomas Dyhr von den Bernauer Bündnisgrünen, der die Gegendemonstration mit initiiert hat, mahnt zu mehr Demokratie. Dem schließen sich auch die Bernauer an und machten deutlich, dass auf die Meinung der NPD kein Wert gelegt wird. Flüchtlinge sind willkommen, Nazis nicht, so die klaren Botschaften. Ein ermutigendes Zeichen für den Bürgermeister, dass sich so viele Leute am Samstagmorgen zusammenfanden, um sich der NPD entgegenzustellen. Mit der klaren Botschaft: Bernau bekennt Farbe.




Bericht/ Kamera/ Schnitt: Vivien Kawohl

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik