Regionalwetter

 

Nachrichten

Datum: 01.06.2017

Linke unterstützt CDU-Kandidat

Wriezener Ortsverband will Karsten Ilm als Bürgermeister sehen

Wriezen (ma). Am Montagabend hatte sich die Ortsgruppe der Linken in Wriezen versammelt um sich für die Unterstützung des Bürgermeisterkandidaten Karsten Ilm (CDU) auszusprechen. „Wollen wir die Geschicke und die Zukunft der Stadt Wriezen neu gestalten und einen wirklichen Politikwechsel herbeiführen, brauchen wir einen Kandidaten, der kompetent und unbelastet ist. Deswegen freuen wir uns, dass wir mit Karsten Ilm Aussicht auf einen wirklich dringenden Politikwechsel haben“, sagt der Fraktionsvorsitzende Karl Heinz Klockemann. Ilm sei mit seinen 45 Jahren genau der Richtige. Schließlich werde der zukünftige Bürgermeister für acht Jahre gewählt. Er spielte damit auf das Alter der Gegenkandidatin Jutta Werbelow (SPD) an. Ilm bemerkte aber dazu, er wolle keinen Wahlkampf gegen eine Person machen. Klockemann lobte die „Kompetenzen aus Wirtschaft, Verwaltung und der Politik“ die Ilm mitbringe. Er hätte in jeder Hinsicht schon durch die Zusammenarbeit mit ihm als Bauund Ordnungsamtsleiter in den vergangenen Jahren überzeugt. „Er hat in seinem Amt ein offenes Ohr für die Feuerwehr“, dass sei ihm besonders wichtig sagte Robert Masche, der im vergangenen Jahr von der SPDFraktion zur Linken wechselte. Giesela Diefenbacher erhoff sich Unterstützung für ihre Bibliothek. Karsten Ilm zeigte sich überrascht, dass Die Linke ihn unterstützen will. Auf die Frage warum er sich gerade vom politischen Gegner unterstützen lassen wolle, wo es doch in Wriezen auch heftige Auseinandersetzungen gegeben hätte, sagte er, dass in Wriezen Sachthemen im Vordergrund stünden und keine politischen Auseinandersetzungen. Er wolle alle mit ins Boot holen, die Ortsteile, die Vereine und die Bildungseinrichtungen. „Wenn die Linken sich mit meinem Programm identifi zieren können, dann habe ich schon den ersten Schritt zu einem lebendigen Wriezen geschafft“, so Ilm. Ansonsten sei er gern in der CDU und werde es auch bleiben.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

(Handwerks)Probleme angehen

Hennickendorf (sd). Nachdem der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, an der Grund-... [zum Beitrag]

Finanzminister besucht Finanzamt

Für den Finanzminister des Landes Brandenburg ist ein Besuch der Finanzämter in seinem... [zum Beitrag]

Start in die vorletzte Phase Schlossgut

Altlandsberg (sd/sr). Drei auf einen Streich: Auf dem Schlossgut wurde nicht nur die neue Ausstellung... [zum Beitrag]

Auch Strausberger betroffen

Strausberg (e.b./sd). Die Insolvenzmeldung der Bayerischen Energieversorgung (BEV) sorgte bundesweit... [zum Beitrag]

Entwicklungsschritt in wachsendem...

Bruchmühle (sd). Das rasante Wachstum Bruchmühles und die damit einhergehende Entwicklung verlangt... [zum Beitrag]

Stöbber-Erpe „auf dem richtigen Weg“

Rehfelde (sd). Zur Verbandsversammlung des Wasser- und Bodenverbandes (WBV) Stöbber-Erpe wurde in den... [zum Beitrag]

Knapp an der Million vorbei

Bruchmühle/Werder (km/sd). Damit die Kameraden der Löschgruppe Bruchmühle weiterhin leistungsfähig... [zum Beitrag]

Hilfe zur Erholung

MOL/LOS/BAR (e.b.). Auch in diesem Jahr können Familien mit niedrigem Einkommen oder besonderen... [zum Beitrag]

Praktisch ein neues Quartier

Petershagen (sd). Ein Dorfanger ist gewöhnlich das kulturelle und gesellschaftliche Zentrum eines Ortes... [zum Beitrag]