Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 13.07.2017
Rubrik: Kunst & Kultur

Der Schatz vor den Toren der Stadt

Bundesschule in Bernau wird Unesco-Welterbe


Die Bundesschule in Bernau ist Weltkulturerbe. Das wurde am Sonntag vom Unesco-Komitee in Krakau entschieden.
Das Gebäude im Bauhaus-Stil gilt in der Architektur als Wegweiser für den Wechsel zur Moderne, war bisher aber nur Kennern bekannt.
Das soll sich nun ändern, derzeit wird die Bundeschule für Besucher hergerichtet. Um die Außenanlagen wiederherzustellen, investiert die Stadt Bernau 1,8 Millionen Euro. Ein kleiner Teil der Gesamtkosten für die Restaurierung, die auf rund 4,5 Millionen Euro geschätzt werden.



Um die Erlebbarkeit zu erhöhen, wird ein Besucherzentrum errichtet.
Führungen für Gruppen, wie sie von Winfried Brenne im Anschluss an eine Pressekonferenz am Mittwoch gegeben wurde, sollen hier bald die Regel darstellen.



Mit dem Eintrag in die Unesco-Welterbeliste ist die Bundesschule das zweite Welterbe in Brandenburg. Eine große Ehre, und eine mindestens ebenso große Verantwortung, die den Bernauern zu Teil wird.



Bericht/Kamera/Schnitt: Wilhelm Zimmermann


Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kleine Stars, große Bühne

Petershagen (sd). Kinder suchen sich Lieder aus, entwickeln eine Choreografie und ein Bühnenbild und... [zum Beitrag]

Von Impuls-Woche zur MeetWeek

Strausberg (sd). Den grenzüberschreitenden Austausch bringen die Mitarbeiter des Jugendsozial-verbundes... [zum Beitrag]