Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 07.09.2017
Rubrik: Gesellschaft

Gastronomie im Trichter

Pläne zur Attraktivitätssteigerung des Kornspeichers vorgestellt

Hobrechtsfelde (fw.) Radfahrer oder Wanderer, die sich bei einer Tour durch den Barnim am Gut Hobrechtsfelde stärken wollten, hatten dazu bisher keine Gelegenheit – es sei denn, sie hatten ihren eigenen Proviant dabei. Das könnte bald der Vergangenheit angehören. Bereits im nächsten Sommer soll der Trichter im Sockel des alten Kornspeichers auf dem Gelände, das zur Gemeinde Panketal gehört, in einem besonderen Ambiente erlebbar und gastronomisch nutzbar gemacht werden. Dieses Ziel hat sich der Förderverein Naturpark Barnim e.V. gesetzt. Die ersten Schritte zur Umsetzung laufen bereits. Vor einigen Jahren erwarb der Verein den alten Speicher im Zusammenhang mit der Wiederbelebung der Rieselfeldlandschaft durch das Land Berlin. Er wollte den Gutshof entwickeln und für Besucher interessant machen. Inzwischen wurde dort ein Besucherzentrum eingerichtet und eine Ausstellung in dem alten Gebäude lockt ebenfalls einige Gäste an. Eine gastronomische Versorgung im Trichter soll nun die Attraktivität des Ortes noch weiter steigern.


Damit einher geht auch die Sanierung des alten Kornspeichers, denn nur so kann er erhalten bleiben. Also stellte der Verein einen Antrag für EU-Fördermittel bei der LAG Barnim. Im Sommer dieses Jahres wurde dieser mit 126.400 Euro positiv beschieden. Auch der Landkreis beteiligt sich an der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes. Er steuert mehr als 40.000 Euro bei, um das Treppenhaus zu sanieren und die Fenster zu erneuern. Der Verein selbst vergrößert die Summe der Fördermittel um weitere 30.000 Euro, berichtete die Vorsitzende des Fördervereins, Petra Bierwirth auf Nachfrage. So stehen für die Umsetzung des ersten Bauabschnittes etwa 200.000 Euro zur Verfügung. Davon soll auch die Renovierung und der Ausbau des Trichters fi nanziert werden. Im zweiten Bauabschnitt ist unter anderem die Installation eines Fahrstuhls in dem alten Kornspeicher vorgesehen. Die Pläne wurden kürzlich interessierten Gästen vorgestellt. Zu ihnen zählten unter anderem die SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark, Panketals Bürgermeister Rainer Fornell und der Zepernicker Ortsvorsteher Maximilian Wonke.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Für Toleranz und Miteinander

Strausberg/Märkisch-Oderland (sd). Noch immer stoßen Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung auf... [zum Beitrag]

Senioren in Zukunft arm und obdachlos?

Woltersdorf (mei). Altersarmut und Wohnen im Alter, das sind die dringendsten Probleme älterer Menschen... [zum Beitrag]

Auf du und du mit der Natur

Fredersdorf (la). Für jeden Hobbygärtner ist Quecke im Garten eine Plage. Sie wächst selbst da, wo andere... [zum Beitrag]

Grundsteinlegung der...

Hönow (la). Es war eine der seltenen Ausnahmen, dass Kinder eine Baustelle betreten durften, ohne dass... [zum Beitrag]

Ehrennadeln für Einsatz

Altlandsberg (sd). Altlandsbergs wechselhafte und facettenreiche Geschichte zu bewahren und mit der... [zum Beitrag]

50 Jahre nach dem Abitur

Strausberg (sd). Da wurden Erinnerungen wach, auch wenn das Widererkennen nach all den Jahren anfangs... [zum Beitrag]

Eine Auszeit vom Alltag nehmen

Neuenhagen (lh). Jede Frau, die im Berufsleben steht und Familie hat, weiß, wie schwer es ist Zeit und... [zum Beitrag]

Neue Rollerstrecke eingeweiht

Fredersdorf (la). „Bevor ihr die Luftballons aufsteigen lasst, müsst ihr euch etwas wünschen“, ruft Dagmar... [zum Beitrag]

Erster Fußball-“Krümel-Cup“

Fredersdorf (la). Auf dem Sportplatz der TSG Rot-Weiß konnte man neulich viele Krümel finden. Kinder der... [zum Beitrag]