Regionalwetter

 

Nachrichten

Datum: 28.06.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Wetterumschwung zur Sommersonnenwende

Weesower Konzert im Rahmen der Fête de la Musique trotz Abkühlung gut besucht

Weesow (fw). Ausgerechnet zur Sommersonnenwende gab es einen recht starken Wetterumschwung in der Region. So kühlte sich die zuvor sehr warme Luft deutlich ab, die Trockenheit wurde von häufi - gen Regenschauern abgelöst und eine dicke Wolkendecke ließ die Sonne nur erahnen. Zehn Musiker aus Werneuchen, Weesow, Bernau, Schönow und Zepernick hatten an dem Tag auf ein Feld zwischen Weesow und Werneuchen eingeladen, um die musikalische Begleitung zur Sommersonnenwende zu liefern. Sicher hätte es das Wetter besser mit den Veranstaltern meinen können, doch sie ließen sich nicht beirren und setzten ihren Plan um. Vergangene Woche Donnerstag luden sie zu der Veranstaltung ein, die mit rund 150 Besuchern durchaus als Erfolg verbucht werden kann. Sie trotzten der kühlen Luft und machten es sich zu den Klängen der Musik, einem Mix aus Folk, Pop, Rock und Country, unter freiem Himmel gemütlich. „Der Star ist die Sonne, ihr Untergang das Schauspiel“, kündigte Organisator Sebastian Gellert im Vorfeld an. Er sollte trotz des Wetterumschwungs recht behalten. In den Abendstunden lockerte sich die Wolkendecke etwas auf und die Besucher der Open-Air-Veranstaltung konnten dann doch noch einen Blick auf die untergehende Sonne werfen und diesen Augenblick mit dem dazu passenden Soundtrack der „Landmusik“ genießen. Mit Gitarren, Violine, Flöte, Harmonium, Mandoline, Banjo und Stimmen sorgten sie für das passende Flair zur Sommersonnenwende. „Es sind die letzten hellen Minuten des längsten Tages des Jahres. Der Frühling und der Sommer reichen sich die Hände. Dieser Moment soll nicht einfach verstreichen“, begründet Gellert den Grund für das Zusammenkommen. Das Event fand im Rahmen des weltweit bekannten und gefeierten Fête de la Musique statt. Bei freiem Eintritt haben Menschen an dem Tag unbeschränkt Zugang zu allen möglichen Formen von Musik. Das wird möglich durch all jene, die es möglich machen, dass Spielorte entstehen und Konzerte stattfi nden. Dass diese Attribute nicht nur auf New York, Paris oder Berlin zutreffen, bewiesen die zehn Musiker aus der Region. Sie treten öfter zu besonderen Anlässen zusammen auf. Bekannt ist die Combo für ihre Weihnachtsdarbietung in der Weesower Kirche an Heiligabend. Doch ein Konzert im Rahmen des weltweiten Musikfestivals stellte für die Musiker eine Premiere dar. „Wir hatten das zwar schon im vergangenen Jahr geplant, aber dann kamen unterschiedliche Dinge dazwischen“, berichtet Musiker Fabian Geelhaar.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Lichtspektakel am Tower

Strausberg (sd). Die Idee sucht ihres gleichen in der Region: Bei Pyronalin wird nicht nur Pyrotechnik mit... [zum Beitrag]

Mache Dich auf ...

Adventliche Musik mit dem „Carl-von-Ossietzky-Chor“ Berlin unter der Leitung von Berit Kramer in der alten... [zum Beitrag]

Generationenweise helfen Kinder Kindern

Rüdersdorf (sd). Alljährlich um den Tag der Heiligen drei Könige herum, suchen vielerorts Sternsinger... [zum Beitrag]

Bunter Reigen zum Geburtstag

Strausberg (sd). Am 30. Dezember 2019 wäre Theodor Fontane 200 Jahre alt geworden, weshalb das ganze Jahr... [zum Beitrag]

Über 20 Jahre feste Ortstradition

Herzfelde (sd). Schon über 20 Jahre findet das Sommerfest am Gemeindezentrum in der Möllenstraße statt.... [zum Beitrag]

Wiedereingliederung (wie) im Märchen

Rüdersdorf (sd). Fanden sonst die Premieren des alljährlichen Pelle Musical Camps im Kulturhaus... [zum Beitrag]

Stürmischer Beifall für Ensembles

Strausberg (e.b./as). Vor 500 Zuschauern boten zahlreiche Musizierende im Campus Strausberg Bundeswehr zum... [zum Beitrag]

Den Fokus stärker auf die Jüngsten...

Strausberg (sd). Inzwischen bereits feste Tradition, wartete das diesjährige Sommerfest des „Netzwerk... [zum Beitrag]

Berliner als erste auf dem Mond

Rüdersdorf (sd). Dass Berliner die ersten Menschen auf dem Mond waren und allerlei (nicht ganz ernst... [zum Beitrag]