Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 28.06.2018

Die Westschleuse bleibt vorerst offen

Für Herbst 2018 geplante Schleusensperrung in Hohensaaten verschoben

Hohensaaten (ma). Auch große Behörden wie das der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes unterstellte Wasserstraßenund Schifffahrtsamt Eberswalde leiden unter dem Fachkräfte- und Kapazitätsmangel in den Handwerksbetrieben. Aufgrund fehlender Angebote wurde die Ausschreibung der Korrosionsschutzarbeiten zur Konservierung der Schleusentore an der Westschleuse Hohensaaten aufgehoben. Die bislang von Ende August bis November 2018 vorgesehene Sperrung der Schleuse werde somit auf das Frühjahr 2019 verschoben. Für die auf drei Monate geplanten Arbeiten konnten trotz öffentlicher Ausschreibung keine Firmen gefunden werden, die diese Fristen gewährleisten, informiert die für die Schleusen zuständige Eberswalder Behörde in einer Mitteilung. Zudem bestanden teilweise in diesem Zeitfenster keine Kapazitäten. Ziel bleibe es weiterhin, die Schifffahrt auf dem Oder- Havel-Kanal, einer für den deutsch-polnischen Verkehr wichtigen Verbindung, so kurz wie möglich zu beeinträchtigen. Der Oder-Havel-Kanal ist über die Westschleuse mit der Hohensaaten-Friedrichsthaler- Wasserstraße und über die Ostschleuse mit der Oder verbunden. Die Arbeiten sollen erneut ausgeschrieben werden. Daraus ergebe sich dann der neue Termin der Sperrung.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Feuer auf Bauernhof

Erkner. Gesternabend brannte es in Erkner  auf dem Kinderbauernhof im Wiesenweg. Durch das Feuer wurde... [zum Beitrag]

Radweg nach Altlandsberg nicht vor 2018

Fredersdorf-Vogelsdorf (lh). Der fehlende Radweg zwischen Fredersdorf-Nord und Altlandsberg erregt schon... [zum Beitrag]