Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 02.07.2018
Rubrik: Sport

Gemeinsam mit Tiger und Drahtesel für den Zoo

14. Tigerradtour ist ein voller Erfolg

Im Zoo Eberswalde gab es am vergangenen Samstag ein neues „Tier“ zu bestaunen, und zwar den Drahtesel. Bei der 14. Tigerradtour bestiegen so viele Teilnehmer wie noch nie das seltene Tier und traten gemeinsam für den Zoo in die Pedalen.



Der frühe Vogel fängt den Wurm! Wie richtig diese alte Bauernweisheit liegt, wurde am vergangenen Samstag, dem 30. Juni erneut bestätigt. Früh morgens um 07:00 Uhr gab Zoodirektor Bernd Hensch den Startschuss für die 200-Kilometer-Strecke der 14. Tigerradtour. Bei der gemeinnützigen Radsportveranstaltung sollen Spendenmittel für den Zoologischen Garten in Eberswalde eingeworben werden. Die Tour war in zwei Strecken aufgeteilt, die eine 200, die andere 100 Kilometer lang. Mit der Zeit ist die Veranstaltung so beliebt geworden, dass sich der Zoo vor Anmeldungen in diesem Jahr kaum retten konnte. Während die Radsportler auf der Straße sicher ganz schön ins Schwitzen gerieten, wurde im Zoo, um die Wartezeit zu verkürzen, ein buntes Programm für Klein und Groß geboten. Neben solchen Klassikern wie Hüpfburg und Zuckerwatte, konnte man sich u. a. mit den Profis vom SV Motor im Schach-Duell messen oder sich neben dem Urwaldhaus beim Kindertheater amüsieren. Pünktlich gegen 16:30 Uhr fuhren die Radfahrer ins Ziel ein und wurden bei ihrer Ankunft im Zoo, gebührend von den Zuschauern empfangen. Erschöpft, aber glücklich traf man sich auf dem Platz vor dem Urwaldhaus, zum Austausch über die gemeinsamen Erlebnisse auf der Strecke und natürlich, zur Vergabe der Medaillen. Zoodirektor Dr. Bernd Hensch zeigte sich überaus erfreut über den erfolgreichen Verlauf der Tour. Aufgrund der enorm positiven Resonanz, ergeben sich für das kommende Jahr, einige organisatorische Neuerungen für die Tigerradtour. Zum Abschluss des sportlichen Events ließ man im Zoo ordentlich die Korken knallen. Wie auch im letzten Jahr, spielte die Band Legatos, mit Klassikern der Rockmusik zum Tanze auf. Und so bleibt, bei einem so gelungenen Erfolg, eigentlich nur noch eins zu sagen:

Zitat Dr. Bernd Hensch: „Allet jut, allet schick!“



Bericht/Kamera/Schnitt: Florian Beyer

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Deutsche Meister mit Handicap

Rüdersdorf/Münster (e.b./lbü/sd). Auf dem Aasee in Münster traten bei den Deutschen Sprintmeisterschaften... [zum Beitrag]

Weiter auf der Erfolgswelle

Strausberg (sd). Das Heimspiel der Damen des Volleyballclub Strausberg, vergangenen Samstag war, zumindest... [zum Beitrag]

Auswärts Sieg und Niederlage

Kremmen/Strausberg (e.b./erw). Die Clubvolleyballer aus Strausberg (VCS) konnten am vierten Spieltag in... [zum Beitrag]

Alle werden gleich behandelt

Rüdersdorf (sd). Zum 100. Geburtstag des Rüdersdorfer Rudervereins wurde die Abteilung Rudern mit Handicap... [zum Beitrag]

Kein Spiel für schwache Nerven

Fredersdorf-Vogelsdorf (kk/ BAB). Am Sonntag, dem 1. November 2015, empfingen die B-Jugend weiblich der... [zum Beitrag]

FCS kann doch noch gewinnen

Strausberg (e.b/ml). Nach drei Niederlagen und einem Unentschieden aus den letzten drei Spielen hat der FC... [zum Beitrag]