Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 06.07.2018
Rubrik: Sport

Urgestein verlässt Preussen

Trainer Winfried Schrader tritt kürzer

Eberswalde (uk). Der langjähriger Jugendtrainer des FV Preussen Eberswalde, Winfried Schrader, wurde kürzlich im Namen des Vereins vom Präsidenten des FV Preussen, Danko Jur, verabschiedet. „Der Fußballverein“, so die Meinung des Preussen-Präsidiums, „verliert nicht nur einen sehr kompetenten Jugend-Trainer, sondern auch ein Trainer-Urgestein, der viele junge Talente in unserer Region geprägt und entdeckt hat.“ Bei der Verabschiedung waren auch Mario Hellmich (DFB-Stützpunktleiter) und Wilfried Riemer (Ehrenvorsitzender des Fußballkreises Oberhavel/ Barnim) zugegen.


„Winne“ wie er unter den Fußballenthusiasten genannt wird, hat 1966 bei Lok Eberswalde mit dem Fußballspielen begonnen, 1968 wechselte er zu SV Motor Eberswalde. Er spielte in der Eberswalder Kreisauswahl und war Bezirksauswahlspieler bei den C-Junioren. 1972 wurde er C-Junioren-Bezirksmeister mit Motor Eberswalde.


Seine Trainerkarriere hat er als Übungsleiter beim FV Union Finow begonnen. 1991 folgte der Fachübungsleiter und 1994 die B-Lizenz. Seit 1996 führte er dann zusätzlich das Amt eines Kreisauswahl-Trainers aus und begann 2002 die jungen Fußballtalente im Talente- Stützpunkt-Programm des DFB zu sichten und zu trainieren. 2010 legte Schrader die DFB Elite-Jugendlizenz ab.


An ein Novum erinnert sich Winfried Schäfer in seiner Trainerzeit: „Als ich 1995 zum FV Motor Eberswalde gekommen bin, habe ich 1995 in der Rückrunde gleichzeitig zwei Mannschaften aus zwei verschiedenen Vereinen trainiert und betreut, die F-Junioren vom FV Union Finow und gleichzeitig die D-Junioren von Motor Eberswalde.“


Winfried Schraders größte Erfolge mit dem Nachwuchs des FV Preussen feierte er neben sehr vielen erfolgreichen Platzierungen bei den Landes- Endrundenteilnahmen, sowohl in der Halle als auch auf dem Feld: 1999 und 2000 als Finow- Cup Sieger, 2000 und 2006 als Landesmeister Brandenburg bei den D-Junioren sowie mit dem Landespokalsieg Brandenburg im Jahr 2009 ebenfalls mit den D-Junioren.


Ab der Saison 2018/2019 trainiert „Winne“ vorerst keine Vereinsmannschaft mehr. Warum nicht nach diesen Erfolgen? Dazu Schrader: „Ich habe mich in der Vergangenheit mehr um fremde Kinder gekümmert, als um meine eigenen. Das ist nun vorbei! Mein Enkelkind Niclas kennt mich nur unter Opa „Balla“. Er fügt hinzu: „Ich bleibe DFB-Stützpunkttrainer und kümmere mich weiter um die Talente und habe jetzt mehr Zeit für meine Frau und meine Enkelkinder Niclas und Valentin.“ Ob er aber nie mehr als Jugendtrainer zu Preussen zurückkommt, vielleicht später, wenn die Enkel groß sind, wollte er nicht ausdrücklich verneinen.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Tolle Stimmung am und im Wasser

Strausberg (sd). Auch in der 93. Auflage hat das traditionelle Strausseeschwimmen noch Neuerungen zu... [zum Beitrag]

Seit fünf Jahren Pokale aus...

Rüdersdorf (sd). Fünf Jahre ist es her, dass die Mitglieder des TrialKollektivs ein Trial-Event für... [zum Beitrag]

MSV-Kicker fahren im neuen Blau zum Cup

Rüdersdorf (sd). Die Torjagd für den mittlerweile 15. EWE-Cup ist eröffnet. Traditionell werden die... [zum Beitrag]

Alle werden gleich behandelt

Rüdersdorf (sd). Zum 100. Geburtstag des Rüdersdorfer Rudervereins wurde die Abteilung Rudern mit Handicap... [zum Beitrag]

Kein Spiel für schwache Nerven

Fredersdorf-Vogelsdorf (kk/ BAB). Am Sonntag, dem 1. November 2015, empfingen die B-Jugend weiblich der... [zum Beitrag]

Es sollte wieder mehr Straßenrennen...

Strausberg (sd). Das Radrennen rund um Nord erfreut sich großer Beliebtheit unter Radsportlern, was auch... [zum Beitrag]

Alte Technik pflegen und im Gelände...

Rüdersdorf (sd). Motorräder mit vielen Jahren Geschichte zu besitzen ist eine Sache, doch manch einer will... [zum Beitrag]

Nun hat es den FCS doch erwischt

Berlin/Strausberg (ml/sd). Es war das erwartet schwere Spiel, das den FC Strausberg (FCS) ins... [zum Beitrag]

Anstiege, Flachland,...

Strausberg (sd). An einem ganzen Wochenende treffen sich rund um den Strausberger Flugplatz... [zum Beitrag]