Regionalwetter

 

Nachrichten

Datum: 20.07.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Krieg und Frieden und Musik

Der 55. Choriner Musiksommer setzte seine Reise durch die Filmmusik mit dem Brandenburgischen Staatsorchester fort

Chorin (fb). Mit seinem vielfältigen Programm stellt der Choriner Musiksommer ein wahres Fest für Klassik- und Musikbegeisterte im Allgemeinen dar. Die alten Mauern des Choriner Klosters bieten die perfekte Atmosphäre für einen entspannten Konzertgenuss. Nicht nur deswegen gehört die Veranstaltungsreihe zu den kulturellen Höhepunkten der Region. Bereits im vergangenen Jahr begab sich das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt im Rahmen des Choriner Musiksommers und unter der profunden Leitung des Dirigenten Howard Griffi ths auf eine Reise durch die Filmmusik. Diese Reise wurde bei dem Konzert am vergangenen Wochenende nun fortgesetzt. „Das ist mittlerweile eine Art Tradition geworden“, berichtet Peter Sauerbaum, Intendant Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt. Das Konzert stellte nicht nur einen besonderen Hörgenuss dar. Durch die kurzweiligen Moderationen von Howard Griffi ths wurde auch viel Wissenswertes über die Hintergründe der einzelnen Stücke vermittelt. So stammten die Stücke, die vergangene Woche Samstag aufgeführt wurden, zum großen Teil von britischen Komponisten. „Uns im Orchester macht das großen Spaß und wir hoffen, dass es auch den Zuschauern Spaß macht“, so der Intendant am Rande der Veranstaltung in Chorin.


Ausgehend von Tolstois berühmtem Roman „Krieg und Frieden“ und 100 Jahre nach dem Ende des 1. Weltkrieges rückte die Konzertveranstaltung die vielfachen Facetten von Kriegsfi lmen und ihre Musik in den Mittelpunkt. Ein zugleich spannendes, aber auch ernstes Thema. Gespielt wurden beispielsweise so berühmte Stücke wie die „Doktor Schiwago-Suite“ von Maurice Jarre oder auch die Ouvertüre „North by Northwest“, welche in dem Hitchcock-Klassiker „Der unsichtbare Dritte“ zu hören ist. Dennoch ist die Filmmusik nur ein Teil des großen Repertoires des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt.


Ob die filmmusikalische Reise im nächsten Jahr weiter geht, bleibt abzuwarten. Der Choriner Musiksommer und das Brandenburgische Staatsorchester haben auch jeder für sich so manch musikalischen Höhepunkt zu bieten. Die 55. Auflage der Veranstaltung dauert noch bis einschließlich zum 26. August 2018 an. Wer es also bisher versäumt hat, dem bieten sich noch einige Möglichkeiten, die künstlerische Vielfalt dieses Musiksommers zu erleben. Auf dem Programm stehen unter anderem „Klänge aus dem Weltall“ von World Brass an diesem Samstag oder ein Konzert zum 100. Geburtstag von Leonard Bernstein am 28. Juli 2018.


Auch als Fernsehbeitrag auf: www.odf-tv.de

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Generationenweise helfen Kinder Kindern

Rüdersdorf (sd). Alljährlich um den Tag der Heiligen drei Könige herum, suchen vielerorts Sternsinger... [zum Beitrag]

Stürmischer Beifall für Ensembles

Strausberg (e.b./as). Vor 500 Zuschauern boten zahlreiche Musizierende im Campus Strausberg Bundeswehr zum... [zum Beitrag]

Ansingen gegen die Böen am See

Strausberg (sd). Im Rahmen der Konzerte am Straussee der Sparkasse Märkisch-Oderland spielten am... [zum Beitrag]

Den Fokus stärker auf die Jüngsten...

Strausberg (sd). Inzwischen bereits feste Tradition, wartete das diesjährige Sommerfest des „Netzwerk... [zum Beitrag]

Den richtigen Moment erwischt

Rüdersdorf (sd). Die erste Ausstellung des Jahres im Rüdersdorfer Rathaus widmet sich dem Sport in... [zum Beitrag]

Aus Leben und Wirken Fontanes

Strausberg (sd). Am 30. Dezember 2019 wäre Heinrich Theodor Fontane, der als literarischer Spiegel... [zum Beitrag]

Berliner als erste auf dem Mond

Rüdersdorf (sd). Dass Berliner die ersten Menschen auf dem Mond waren und allerlei (nicht ganz ernst... [zum Beitrag]

Wiedereingliederung (wie) im Märchen

Rüdersdorf (sd). Fanden sonst die Premieren des alljährlichen Pelle Musical Camps im Kulturhaus... [zum Beitrag]

Mache Dich auf ...

Adventliche Musik mit dem „Carl-von-Ossietzky-Chor“ Berlin unter der Leitung von Berit Kramer in der alten... [zum Beitrag]