Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 20.07.2018

Unrat am Wegesrand

Behörde über Fundsachen in Kenntnis gesetzt

Klandorf (fw). PVC, Styropor, Silikon, Kabelreste, Teile von Altbatterien, Glasscherben, Porzellan, Altgummi sowie Folien verschiedener Art - das ist der versteckte Unrat, den neun Barnimer vergangene Woche Sonntag am Feldweg in Klandorf, der von dort in Richtung B 167/Zerpenschleuse verläuft, fanden. Grund für die Suche war ein Vor-Ort-Termin des Vorsitzenden der Kreistagsfraktion BVB/ Freie Wähler, Thomas Strese, der von Anwohner Arno Gielsdorf eingeladen wurde. Um den versteckten Unrat zu fi nden, brauchte die kleine Gruppe nicht lang. So kamen innerhalb von rund 20 Minuten ein halb gefüllter 60-Liter-Korb zusammen. Gesucht wurde an drei Stellen entlang des Weges in bis zu 40 Zentimetern Tiefe.


Wie Strese informiert, wurde das Bodenschutzamt des Landkreises Barnim über die Funde sowie die Geodaten der Fundstellen informiert. Die Teilnehmer der Suchaktion fordern nun die Entfernung des Unrates, der offenbar den Weg säumt und unter der Deckschicht verbuddelt wurde. Darüber wollen sie, dass die Verursacher zur Verantwortung gezogen werden. „Es ist nicht hinnehmbar, dass Feld- und Waldwege unter dem Siegel einer ‚kostenneutralen Wegebefestigung‘ als de facto Müllkippe missbraucht werden. Die Teilnehmer erhoffen und erwarten Unterstützung von der Leitung des hier zuständigen Biosphärenreservats“, so Strese.

Nach Region Filtern

Sie sind auf der Suche nach Meldungen aus Ihrer Region? Bitte auf gewünschten Landkreis-Button klicken (Mehrfachauswahl möglich) und filtern!

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Finanzminister besucht Finanzamt

Für den Finanzminister des Landes Brandenburg ist ein Besuch der Finanzämter in seinem... [zum Beitrag]

Kommunale Mitbestimmung ab der Schule

Strausberg (sd). Bei ihrer letzten Versammlung bestätigten die Stadtverordneten auch die Wahl neuer... [zum Beitrag]

Oftmals besser als die Zielsetzung

Strausberg (sd). Mit dem ersten städtischen Klimakonzept ins Leben gerufen, ist die jährliche... [zum Beitrag]

Praktisch ein neues Quartier

Petershagen (sd). Ein Dorfanger ist gewöhnlich das kulturelle und gesellschaftliche Zentrum eines Ortes... [zum Beitrag]

Schnellstmöglich vorankommen

Strausberg (sd). Bereits seit 26 Jahren werden Objekte in der Strausberger Altstadt Schritt für... [zum Beitrag]

Auch Strausberger betroffen

Strausberg (e.b./sd). Die Insolvenzmeldung der Bayerischen Energieversorgung (BEV) sorgte bundesweit... [zum Beitrag]

Gemeinsame Dienstberatung

Neuenhagen (e.b.). Erstmals haben sich die führenden Verwaltungsmitarbeiter aus Neuenhagen und... [zum Beitrag]

Entwicklung und Innovation

Strausberg (sd). „Made in Strausberg“ hat sich zumindest was sogenannte Resists betrifft, inzwischen zu... [zum Beitrag]

Digitalisierung bis Nachwuchs als...

Strausberg (sd). Digitalisierung, Nachwuchssicherung und aktuelle Baumaßnahmen waren einige Themen... [zum Beitrag]