Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 26.07.2018
Rubrik: Kunst & Kultur

Bronze mit dem deutschen Team

Max Unglaube landete mit Skisprung-Nachwuchs der Republik auf Platz drei in Ruhpolding

Bad Freienwalde (e.b.). Max Unglaube vom WSV 1923 Bad Freienwalde sicherte sich vergangenen Sonntag in Ruhpolding den dritten Platz im Teamwettbewerb mit der deutschen Mannschaft. Der zwölfjährige Skispringer aus Bad Freienwalde reiste nach Bayern, um dort am FIS Schüler Sommer Grand Prix teilzunehmen. Bis zum letzten Sprung führte die deutsche Mannschaft um Natalie Armbruster, Max Unglaube, Björn Kupke und Johann Unger. Kurz vor Ende des Wettbewerbes musste sich das Team jedoch den tschechischen und österreichischen Teams geschlagen geben. Das trübte die Stimmung jedoch nicht, denn immerhin ließ der deutsche Nachwuchs zwölf weitere Nationen, darunter Finnland, Polen, Schweiz, und Frankreich hinter sich. Der Cheftrainer des Deutschen Skisprungverbandes D/C-Nationalkaders, Christoph Klumpp, zeigte sich aufgrund des Ergebnisses sehr zufrieden mit den Leistungen des deutschen Sprungnachwuchses. Am Vortag des erfolgreichen Abschneidens der deutschen Nachwuchsspringer ging es in die Einzelwertung. Max Unglaube punktete in dieser Disziplin ebenfalls. Der Oderbruch-Adler positionierte sich mit Platz neun unter den zehn besten Springern der Welt in seiner Altersklasse

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Per Bollerwagen in Richtung Herbst

Herzfelde (sd). Das bunte Markttreiben am Lindenplatz und die dazu geöffnete Kirche stimmen traditionell... [zum Beitrag]

Bilder zur besseren Bewältigung

Herzfelde (sd). Zum Herbstmarkt werden regelmäßig auch die Türen der Kirche geöffnet. Dieses Mal... [zum Beitrag]