Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 26.07.2018
Rubrik: Gesellschaft

Beharrlichkeit zahlt sich aus

Der 17-Jährige Tilman Beyer aus Eberswalde geht für zehn Monate in die USA

Eberswalde (hs). Dass sich Beharrlichkeit auszahlt, konnte Tilman Beyer kürzlich erleben. Schon zum zweiten Mal hat sich der 17jährige Schüler des Eberswalder Humboldt-Gymnasiums um ein Stipendium für das Parlamentarische Patenschafts Programm (PPP) bemüht. Im vergangenen Jahr schrammte er als Ersatzkandidat für das Austauschprogramm nur knapp an dem zehnmonatigen Aufenthalt in den USA vorbei. Aber Tilman gab nicht auf und bewarb sich erneut. Knapp ein Jahr dauert der mehrstufi ge Bewerbungsprozess für dieses Programm, das 1983 zusammen vom deutschen Bundestag und dem Kongress der Vereinigten Staaten ins Leben gerufen wurde. Tilmann überwand, wie auch im Vorjahr, alle Hürden souverän, auch wenn er wusste, dass es am Ende vielleicht wieder nicht reichen wird. Diese Beharrlichkeit imponierte dem Bundestagsabgeordneten Jens Koeppen (CDU), der als einer der Paten des Austauschprogramms darüber zu entscheiden hatte, wer aus seinem Wahlkreis Barnim- Uckermark das diesjährige Stipendium bekommt. Und so fi el seine Wahl auf den Eberswalder. Im August geht es los, wann genau und vor allem wohin steht noch nicht fest. Zumindest kennt Tilman schon seine Gastfamilie. Wo sie wohnt, weiß er allerdings nicht. Denn die Organisatoren des Austauschprogramms, in diesem Fall ist es das Deutsche Youth For Understanding Komitee e.V. aus Hamburg, möchten vermeiden, dass die Stipendiaten eine Entscheidung treffen, die sich am Ort aber nicht so sehr an der Gastfamilie orientiert. Das ist aber wichtig, sind doch die deutschen Schüler zehn Monate lang Bestandteil dieser Familien. Für Tilman ist die Region nicht so entscheidend, denn er möchte Land und Leute sowie deren Denken kennenlernen. Anders als bei normalen Austauschschülern fungieren die jungen Deutschen auch als Botschafter ihres Landes. In Gesprächen und kleinen Vorträgen sollen sie den Amerikanern ihre Lebensweise und Ansichten vermitteln, zugleich aber auch einen Einblick in deren Welt vor Ort bekommen. Dies ist der Grundgedanke des PPP. Tilman, der unter anderem gespannt auf die amerikanischen Süßigkeiten ist, ist sich dessen bewusst, möchte seiner Gastfamilie und den Amerikanern aber auch viel über die Besonder- und Schönheiten von Eberswalde erzählen.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Fettbrand keinesfalls mit Wasser löschen

Rehfelde (sd). Mit einem Mal stand die Küche in Flammen. Viele solche Vorführungen gab es am Samstag zum... [zum Beitrag]

Kieferprothese als kurioser Fund

Strausberg (sd/ch). Großen Dank verdienten sich die rund 100 Freiwilligen, die vor einigen Tagen an... [zum Beitrag]

Tuchemacher hatten wohl eigene Empore

Strausberg (sd). Eher zufällig wurden im Turm der Strausberger Marien-Kirche Bretter mit Malereien... [zum Beitrag]

Feuerwehr stimmt auf Einschulung ein

Hennickendorf (sd). Als vergangenes Jahr anlässlich der 650-Jahrfeier in Hennickendorf eine Wimpelkette... [zum Beitrag]

Lottomittel für die Umweltbildung

Neuenhagen (cm/sd). Der Standort des Internationalen Bundes in Neuenhagen soll künftig zu einem grünen... [zum Beitrag]

Retter in Höhen und Tiefen

Regelmäßig im Einsatz sind die Höhenretter der Berliner Feuerwehr, die zum 110-jährigen Jubiläum der... [zum Beitrag]

Anderer Countdown zum Schulstart

Rehfelde (sd). Während die Kinder noch ihre Sommerferien genießen, sind auch in der Grundschule Rehfelde... [zum Beitrag]

Zwischenstation in Strausberg

Zwischenstation in Strausberg „Titanen on tour“ setzen Zeichen für geeintes Europa und den... [zum Beitrag]

Eine Auszeit vom Alltag nehmen

Neuenhagen (lh). Jede Frau, die im Berufsleben steht und Familie hat, weiß, wie schwer es ist Zeit und... [zum Beitrag]