Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 07.09.2018

Schlossgut soll (die Region) verzahnen

Neuer Geschäftsführer Stephen Ruebsam stellt sich bei Heimatverein vor

Altlandsberg (sd). Den Stammtisch der Mitglieder des Altlandsberger Heimatvereins nutzte Stephen Ruebsam, um sich als neuer Geschäftsführer der Schlossgut GmbH vorzustellen und über seine Pläne zu sprechen. Vor allem will er Potentiale besser nutzen sowie Vereine und Ehrenamt stärker einbinden.


Gleich zu Beginn übergab Stephen Ruebsam, der seit 1. August neuer Geschäftsführer der Altlandsberger Schlossgut GmbH ist, den Anwesenden des Heimatvereins ein Dankschön. Für ihre Mitwirkung beim Vogelscheuchenmarkt erhielten alle eine eigens gestaltete Tasse. Doch die eigentliche Auswertungsrunde und Planung für das nächste Jahr folge noch, erklärte Ruebsam.


Unter rund 70 Bewerbern setzte sich der 48-Jährige Familienvater letztlich durch und ersetzt die beiden bisherigen Geschäftsführer Frank Ruppersberger und René Koth. Dafür gab er auch seine Event- und Grafikagentur auf, mit der er 20 Jahre selbstständig war.


Besonders in der Anfangsphase gehe es für den Rüdersdorfer darum, „aufzuräumen und einiges neu zu machen“. „Hier gibt es so viele Vereine und ehrenamtlich tätige. Wir müssen uns vernetzen, bestehende Netzwerke nutzen und die Leute untereinander zusammenbringen, um Sachen einfach zu machen“, umschreibt Ruebsam. Während er beim Vogelscheuchenmarkt noch Kleinigkeiten optimiert habe, wolle er im nächsten Jahr und beim Sattelfest die Vereine stärker einbinden. Seit diesem Jahr liegt die Organisation hauptsächlich bei der Schlossgut GmbH. Stephen Ruebsam betont die enge und gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung.


Vor allem im Bereich Marketing hat Ruebsam durch seine Zusammenarbeit mit dem Rüdersdorfer Museumspark und Kulturhaus in den letzten Jahren viele Erfahrungen sammeln können und wisse, „welche Hebel bewegt werden müssen“. Unter anderem hat er im Logo die bisherige Windmühle durch eine Krone ersetzt und eine neue Webseite auf den Weg gebracht, die eigens einen Bereich Stadtinformation beinhaltet. „Ich habe eine hohe Pacht an die Stadt zu zahlen und Marketing ist ein wichtiger Baustein, um wirtschaftlich zu sein. Um mehr und jüngere Besucher zu erreichen, muss auch das Social Media ausgebaut werden“, so Ruebsam weiter.


Gemeinsam mit den städtischen und regionalen Akteuren will er stärker Theater und andere Musik etablieren, um das Schlossgut familiärer zu gestalten und die Akzeptanz zu steigern. Dazu gehört ein Weihnachtskonzert mit Leona Heine, wie der Schlossgut-Geschäftsführer ausführt. Mit der für nächstes Jahr erwarteten Fertigstellung der Schlossterrasse können zudem deutlich mehr Veranstaltungen im Außenbereich durchgeführt werden. Regionalmärkte auf dem Domänenhof sind weitere Planungsschritte.


„Vor allem Berliner kommen nach Altlandsberg und von hier aus weiter in die Region. Ich will mit Hilfe der Stadtinformation ein Portal für die ländliche Region schaffen“, umreißt Stephen Ruebsam. Gleichzeitig sollen mehr regionale Produkte vermarktet und umgekehrt mehr für das Schlossgut geworben werden. Weiterhin sollen bei Veranstaltungen wie Vogelscheuchenmarkt und Sattelfest künftig auch die einzelnen Ortsteile besser eingebunden werden. „Die Schlossgut GmbH muss eine große Familie werden“, verdeutlicht er.


Zunächst gehe es noch darum, die Schlossgut-Gesellschaft besser zu organisieren und Aufgaben klarer zu verteilen, als das bislang oft der Fall war. Gemeinsam mit dem Stadtmarketing sollen einige Dinge wiederaufgenommen und wiederbelebt werden. Erste Synergien seien bereits gefunden und auch bei den Mitgliedern des Heimatvereins stoßen Ruebsams Pläne auf offene Ohren. Erste Ideen wurden noch am Abend angedeutet, sollen jedoch später konkretisiert werden.


BU: Ihren regelmäßig stattfindenden Stammtisch nahmen die Mitglieder des Altlandsberger Heimatvereins zum Anlass, Stephen Ruebsam einzuladen, damit der neue Geschäftsführer der Schlossgut GmbH seine Pläne vorstellen kann.     Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Einstieg in neuer Position mit...

Strausberg (sd). Seit dem 15. März hat Strausberg eine neue Citymanagerin. Mit der Organisation des... [zum Beitrag]

Mehr Möglichkeiten und zentraler am...

Petershagen/Eggersdorf (sd). Fast genau ein Jahr nach Baustart für das neue Gebäude des Bauhofs folgte die... [zum Beitrag]

Besser und mehr wohnen

Strausberg (sd). Die Entwicklung in der Vorstadt schreitet voran: Während im Südcenter die Prognosen von... [zum Beitrag]

Bereit für weitere Kapitel der...

Strausberg (sd). Neben zahlreichen Bahnfans strömten am vergangenen Freitag auch Interessierte und Nutzer... [zum Beitrag]

Ausbildungsstart mit einigen Lücken

Rüdersdorf (sd). Gleich in mehreren Berufen werden junge Menschen bei Cemex in Rüdersdorf sowie den... [zum Beitrag]

Neuer Betreiber für das „Haus der...

Hoppegarten (lh). Knapp ein Jahr lang wurde das Haus der „Generationen" von der Gemeinde selbst... [zum Beitrag]

Jüngere mehr für aktive Politik...

Petershagen/Eggersdorf (sd). Zum gemeinsamen Sommerfest luden Vertreter der CDU und der FDP mitsamt der... [zum Beitrag]

Nach Strausberger Modell

Strausberg (sd). Fast genau ein Jahr verging vom Richtfest bis zur feierlichen Schlüsselübergabe des neuen... [zum Beitrag]

Bauen ja, aber nicht um jeden Preis

Strausberg (sd). Anlässlich der jährlichen Bürgerversammlung Vorstadt gab Bürgermeisterin Elke Stadeler... [zum Beitrag]