Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 06.11.2018
Rubrik: Gesellschaft

Bewährt: Löffeln für Kinderträume

Herbstauflage der Eintopfmatinee – Mitglieder des Kunstverein Strausberg kochten

Strausberg (sd). Wohl alle Kinder haben Träume und Wünsche, die jedoch aufgrund vielfältiger Umstände nicht erfüllt werden können. Mit der regelmäßig stattfindenden Eintopfmatinee werden die Aktiven des Arbeitskreises „Kinderträume“ unterstützt, Wünsche wahr werden zu lassen.

Das Prinzip der Eintopfmatinee ist so bewährt wie einfach: Vier Kochpaten stellen ihre Lieblingssuppenrezepte zur Verfügung, die vom Team des Restaurants „Zur Fähre“ im großen Maßstab gekocht werden. Für einen festen Preis können Gäste so viel sie wollen von den Suppen essen. Die gesamten Einnahmen sowie weitere Spenden des Sonntagmittags kommen dem Arbeitskreis „Kinderträume“ zugute, mit denen die Mitglieder Wünsche der Jüngsten erfüllen können. Im Frühjahr und im Herbst wird zum „Löffeln für den guten Zweck“ eingeladen. Dieses Jahr allerdings fiel die Frühjahrsveranstaltung aufgrund von Bauarbeiten aus.

594 Kinderträume konnten Projektkoordinatorin Marion Strusch und die Unterstützer des Arbeitskreises „Kinderträume“ im Strausberger Bündnis für und mit Familien seit Bestehen bereits erfüllen. „55 davon alleine in diesem Jahr“, ergänzt Matinee-Organisator und Arbeitskreisvertreter Steffen Schuster.

„Im Anschluss an die Vernissage der Jubiläumsausstellung zu 15 Jahren Kunstverein Strausberg trafen wir uns auf ein Bier hier zur Fähre, wobei die Idee entstand“, erklärt Schuster wie es kam, dass Vertreter des Kunstvereins einige ihrer Lieblingssuppen vorstellten. Der Vereinsvorsitzende Roger Heinisch brachte eine Soljanka ein, seine Frau Renate eine Kürbiscremesuppe, Jutta Lenz, die „gute Seele des Vereins“, „Omas Pizzasuppe“ und die Künstlerin Claudia Loll ein Potpourri aus Tomaten, Kichererbsen, Kürbis, Kokosmilch, Chilischärfe und Gewürzen.

Bereits am Vortag begann das Küchenteam des Restaurants nach den Rezepten der Gäste zu kochen. „Pizzasuppe und Potpourri haben wir nicht jeden Tag“, ergänzt Koch Toni Fincke. Dass seine Soljanka „richtig gut gelungen ist“, findet Roger Heinisch indes beim Verkosten. „Seit wir uns kennen, kocht meine Frau diese Suppe – immerhin schon 42 Jahre“, ergänzt Heinisch. Die Konsistenz der Kürbissuppe sei „perfekt“ urteilt Renate Heinisch. Nur an wenigen Stellen schmeckten die Gastköche etwas nach. „In so einem Maßstab ist das nochmal etwas ganz anderes“, sind sich die Vertreter des Kunstvereins einig.

Bevor die Suppen von den jeweiligen Rezeptgebern ausgeschenkt wurden, dankte Steffen Schuster allen Beteiligten und Helfern. „Vor allem dem Team der Fähre, das nicht nur die Einrichtung, sondern auch alle Zutaten wieder kostenfrei zur Verfügung stellt“, so Schuster in die Richtung von Inhaber Tom Bongert. Gut gefüllt präsentierte sich der Gastraum und die Suppenbehälter leerten sich zusehends. Neben dem Beitrag für die Platzreservierung gaben zahlreiche Gäste noch Spenden, die Marion Strusch persönlich sammelte. Am Ende standen Einnahmen von 540 Euro zuzüglich 347,27 Euro an Spenden zu Buche - summa summarum 887,27 Euro. Erfreut zeigt sich auch die Koordinatorin des Strausberger Bündnisses für und mit Familien, Karoline Erping: „Das ist wunderbar. Vielen Dank an alle Unterstützer, Hobbyköche, das Team ‚Zur Fähre‘ und die Gäste. Damit können wir wieder einige Kinderträume wahr werden lassen.“

BU: Renate Heinisch, Toni Fincke, Jutta Lenz, Steffen Schuster, Tom Bongert, Roger Heinisch, Marion Strusch und Claudia Loll (von links nach rechts).    Foto: BAB/sd

Zum Beitrag des ODF Lokalfernsehens: https://www.odf-tv.de/mediathek/31389/Loeffeln_fuer_Kindertraeume.html

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Freude über verlorene Wette

Strausberg (sd). Viele rote Mützen versammelten sich am Freitag vor dem Rewe-Markt in Hegermühle. Bei... [zum Beitrag]

Kaisergeburt statt Kaiserschnitt

Strausberg (e.b./kti/sd). Mit der sogeannten Kaisergeburt wird im Krankenhaus Strausberg seit Kurzem eine... [zum Beitrag]

Eine gewachsene Erfolgsgeschichte

Altlandsberg (sd). Inzwischen sind die meisten Exemplare des diesjährigen neunten Adventskalender des... [zum Beitrag]

Homo Humoris zwischen Heimat und Zuhause

Strausberg (sd). Selbst wenige Tage vor der Eröffnung ihrer neuen Ausstellung im Stadtmuseum 80... [zum Beitrag]

Kopf-an-Kopf-Lesen wurde knapp...

Fredersdorf-Vogelsdorf (sd). Die Bühne in der Fred-Vogel-Grundschule wurde kürzlich zur Leseecke: Vor Jury... [zum Beitrag]

Ein Ort zum Trauern: Betroffene sind...

Neuenhagen (sd). Sternenkinder waren lange ein Tabuthema, das nur nach und nach in das Bewusstsein... [zum Beitrag]

Altlandsbergerin wurde ausgezeichnet

Altlandsberg/Potsdam (e.b./sd). Im Rahmen der Veranstaltung „100 Jahre Frauenwahlrecht“ wurden im... [zum Beitrag]

Einzelschicksale berühren sehr

Strausberg/Berlin (sd). Entlang des sogenannten Mauerweges kann zu Fuß und per Rad die Teilung... [zum Beitrag]

Gedenken im 99. Jahr

Über 40 Teilnehmer gedachten am Volkstrauertag am Denkmal der Gefallenen des ersten Weltkriegs der Opfer... [zum Beitrag]