Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 18.11.2018

Erster Abschnitt ist geschafft

Waldstraße grundhaft ausgebaut – Straßenbaukonzept wird aktualisiert

Rehfelde (sd). Zwischen der Karl-Liebknecht- und der Strausberger Straße wurde der erste Bauabschnitt der Waldstraße offiziell übergeben. Das bisherige Straßenbaukonzept hänge hinterher und bedarf einer Überarbeitung.

Der erste Teilabschnitt der Waldstraße gibt Ausblick auf das, was die Straße künftig auch über die ersten 340 Meter hinaus bieten wird: Eine Mischverkehrsfläche innerhalb einer Tempo-30-Zone mit moderner LED-Beleuchtung und begleitender Entwässerung über Sickermulden. Zur offiziellen Einweihung, die direkt der Abnahme der Baumaßnahme folgte, kamen neben Vertretern der Gemeindeverwaltung, des Bauamtes und beteiligter Firmen auch Anwohner. 30 Jahre solle die Konstruktion halten, lobt Bürgermeister Reiner Donath. Neben den 340 Metern Straße wurde auch die Trinkwasserleitung neu errichtet. Kaum vergleichbar mit der vorherigen Sand- und Modderstrecke sei der Abschnitt, wie Anwohner feststellten. 4,75 Meter Breite ermöglichen nun auch einen unproblematischen Begegnungsverkehr. Mit Zement wurde der Boden auf 20 Zentimeter verfestigt, worauf Asphalttragschicht und ein dünner Asphaltbetonfilm als Abschluss aufgebracht wurden. Kantensteine bilden den Abschluss zu den Grundstücken.

Nach der Anwohnerversammmlung am 15. Mai des Jahres ging es recht schnell bis zum Baustart am 10. September. Insgesamt wurden inklusive Planung und Beleuchtung 206.000 Euro investiert.

„Wir wollten schon früher fertig sein“, ergänzt Donath. Insgesamt sei der Straßenbau in der Gemeinde mittlerweile hinter dem Plan her. Ein neues Straßenbaukonzept werde aktuell erstellt. „Wir haben gut angefangen, doch dann kam eins zum anderen und die Vorhaben verzögerten sich“, so Donath weiter. Noch im Dezember soll die Bürgerbeteiligung starten. Im nächsten Jahr soll das neue Konzept bis 2030 stehen. Damit könnten Anwohner sich auch darauf einstellen, wann genau ihre Straße in der Planung und Sanierung sei.

Da dieses Jahr nicht viele Straßenbauvorhaben in der Gemeinde abgeschlossen werden konnten, wurde denn auch für den ersten Teilabschnitt der Waldstraße nicht auf ein kleines Zeremoniell verzichtet. Ein eigens vorbereitetes Band wurde durchschnitten.

Voraussichtlich ab Frühjahr sollen auch die Bepflanzungen folgen. Im nächsten Jahr soll der zweite Bauabschnitt von der Kreuzung Strausberger Straße bis zur Blumenstraße folgen. An der Kreuzung wird derzeit noch weiter gearbeitet: Mitarbeiter des Wasserverband Strausberg-Erkner erneuern im Abschnitt bis zur Eislerstraße die Trinkwasserleitung. Das dauert noch etwa bis Ende November.

BU: Offizieller Akt für ersten Teilabschnitt: Reiner Donath (Dritter von links) und Wolfgang Bohm, Sachgebietsleiter der Bauverwaltung des Amtes Märkische Schweiz (Vierter von links) durchschnitten das Band mit Gemeindevertretern und Anwohnern.      Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Tempo 99 statt 50

Hoppegarten/MOL (e.b./apr/sd). Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der häufigsten... [zum Beitrag]

Nun alle 20 Minuten Anschluss

Hoppegarten (sd). Mit dem Fahrplanwechsel diesen Sonntag, 9. Dezember gibt es in Hoppegarten,... [zum Beitrag]

Feuer auf Bauernhof

Erkner. Gesternabend brannte es in Erkner  auf dem Kinderbauernhof im Wiesenweg. Durch das Feuer wurde... [zum Beitrag]

Radweg nach Altlandsberg nicht vor 2018

Fredersdorf-Vogelsdorf (lh). Der fehlende Radweg zwischen Fredersdorf-Nord und Altlandsberg erregt schon... [zum Beitrag]