Regionalwetter

Nachrichten

Datum: 08.01.2019
Rubrik: Sport

Blau-Weißer Jubel nach acht Jahren

17. Fußball-Giebelsee-Cup – Traditioneller Jahresauftakt in der Halle – Gastgeber holen Sieg

Petershagen/Eggersdorf (sd). Wenn das neue Jahr erst wenige Tage alt ist, markiert der Giebelsee-Cup regelmäßig für Teams aus der Region den fußballerischen Start. Schon die unterschiedlichen Ligen der Teilnehmer versprachen spannende Begegnungen – Besucher wurden nicht enttäuscht.

Mit Hallen-Turnieren, wie dem in der Petershagener Giebelseehalle wird auch in den Winterwochen das runde Leder am Laufen gehalten. Sehr zur Freude des Publikums und der Spieler, die sich so fit halten und mal auf etwas anderem Terrain versuchen können. Am ersten Januarsamstag trafen mit den beiden Brandenburgligisten SV Victoria Seelow und den Gastgeben vom SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf unterschiedliche Teams aufeinander. Dazu gesellten sich Vertreter der SG 47 Bruchmüle, vom FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf, vom SV 1919 Woltersdorf (alle Landesklasse Ost), vom SV 1908 Grün-Weiß Ahrensfelde (Landesliga Nord) sowie vom BSV Eintracht Mahlsdorf (Berlin-Liga) und vom VfB Fortuna Biesdorf (Landesliga Berlin). Teams, die sonst eher selten bis gar nicht aufeinandertreffen, konnten sich hier direkt vergleichen. Doch vor allem ging es um die sportliche Herausforderung, denn um Platzierungen.

Recht schnell kristallisierten sich Favoriten in den Vorrunden heraus. So zeigten die Gastgeber in der Gruppe A mit 8:3 Toren ein starkes Ergebnis, ebenso wie die Fußballer von Viktoria Seelow mit 7:2 Toren. Noch öfter trafen nur die Gäste von Eintracht Mahlsdorf, die sich mit 14:7 Toren als Zweiter der Gruppe B positionierten.

In den Pausen sorgten die Tänzerinnen der Showtanzgruppe Strausberg um Christina Sparmann ihr Können und erhielten dafür viel Applaus. Bereits routiniert sorgten die Organisatoren vom SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf für einen reibungslosen Ablauf und ließen es mit umfangreicher gastronomischer Versorgung und mehr an so gut wie nichts mangeln. Zwischendurch gab es dank der vielen Sponsoren und Unterstützer auch für die Gäste etwas zu gewinnen: Immer wieder rief Moderator Jörg Jankowsky Nummern von Eintrittskarten auf, deren Inhaber sich über kleine und große Aktionspreise freuen konnten.

Im ersten Halbfinale trafen die Gastgeber auf die Vertreter des BSV Eintracht Mahlsdorf. 2:1 ging die Begegnung an die Blau-Weißen. „Nach Langem wieder im Finale“, freuten sich die Fans des Gastgebers. Mit dem Team des SV 1908 Grün-Weiß Ahrensfelde ging es zwischen dem Vorjahressieger und einem der Favoriten sowie den Gastegbern ins Finale. Zuvor setzten sich die Ahrensfelder 3:1 gegen die Seelower durch. Das kleine Finale entschieden die Mahlsdorfer wiederum mit 5:4 für sich. Schon in den ersten fünf Spielminuten zeigten die Ahrensfelder und Doppeldorf-Kicker, wie ernst es ihnen ist: Anton Feiler schoss das 1:0 und Martin Kohlmann erhöhte kurz danach auf 2:0. Der grün-weiße Steven Knörnschild brachte sein Team noch mal heran, ehe Kohlmann auf 3:1 erhöhte. Durch Vladimir Pestor (2:3).konterten die Ahrensfelder wiederum.

Die Gastgeber schienen wie entfesselt und Trainer Roman Sedlak freute besonders der starke Eindruck, den seine Neuzugänge hinterließen.Bis zur letzten Spielminute wurde es nicht minder spannend: Der Blau-Weiß-Torhüter Kevin Pelzer jagte den Ball per Abschlag durch die ganze Halle, wo Maximilian Traue den Ball gekonnt aus der Luft annahm, Ahrensfeldes Torhüter Dominik Vollmer geschickt umspielte und zum 4:2 traf.

Danach kannte der Jubel kaum ein Halten und die Giebelseehalle wurde zur blau-weißen Partymeile. Ein gelungener Start ins neue jahr, war es doch gleichzeitig der erste Giebelsee-Cup als Brandenburgligist für den SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf. Wie es Tradition ist, wurden der beste Torhüter sowie bester und erfolgreichster Spieler gekürt. Auch wenn das Team der SG 47 Bruchmühle letztlich Schlusslicht wurde, gab Torhüter Jeremy Pascal Großmann sein Bestes und wurde dafür ausgezeichnet. Neu im Team und mit sechs Toren für den späteren Turniersieger wurde außerdem Martin Kohlmann ausgezeichnet.

Mit Spannung geht es im nächsten Jahr bereits zum 18. Mal zum Giebelsee-Cup. Damit wird das Hallenturnier gewissermaßen volljährig, ein Jubiläum, das die Veranstalter sicherlich wieder gekonnt und mit einigen Überraschungen umsetzen.

BU: Zuletzt 2010 konnten die Gastgeber vom SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf den Pokal des Giebelsee-Cups in der heimischen Halle für sich beanspruchen. Nun hatten die Brandenburgligisten wieder Grund zum Jubeln.    Foto: BAB/sd

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kein Spiel für schwache Nerven

Fredersdorf-Vogelsdorf (kk/ BAB). Am Sonntag, dem 1. November 2015, empfingen die B-Jugend weiblich der... [zum Beitrag]

FCS verliert 9-Meterkrimi

Eberswalde (uk). Der 1. FC Eisenhüttenstadt hat den 8. arxes-tolina-Cup 2019 gewonnen. In einem... [zum Beitrag]

Beste Teiler zählten

Rüdersdorf (e.b./mab/sd). Auch in diesem Jahr wurde von der Firma Walther ein Wettkampf für... [zum Beitrag]

Holpriger Start ins Jubiläumsjahr

Strausberg/Rüdersdorf (sd). Bei der Ermittlung des Hallenmeisters der Kreisklasse mischten auch die erste... [zum Beitrag]

Auswärts mit Sieg und Niederlage

Strausberg (e.b./erw/sd). In Kleinmachnow beim VC Teltow konnten die Volleyballer des Clubs aus Strausberg... [zum Beitrag]

Rüdersdorfer schossen am besten

Rüdersdorf/Frankfurt (Oder) (e.b./mab/sd). Die Kreismeisterschaft des Schützenbund MOL (Luftgewehr und... [zum Beitrag]

Von Frankfurt nach Strausberg

Strausberg (e.b./ml). Die Verantwortlichen des FC Strausberg (FCS) können den ersten Transfer der... [zum Beitrag]

Alle werden gleich behandelt

Rüdersdorf (sd). Zum 100. Geburtstag des Rüdersdorfer Rudervereins wurde die Abteilung Rudern mit Handicap... [zum Beitrag]

Pokale gehen nach Petershagen,...

Ein komplettes Wochenende rollte bei gleich drei Altersklassen der Ball in der SH-35 Halle im Strausberger... [zum Beitrag]