Nachrichten - Gesellschaft

Zweiter Kameradschaftsabend der Ortswehren - Lebenswerk für die Feuerwehr gewürdigt

Ein Lebenswerk für die Feuerwehr

Datum: 15.04.2019
Rubrik: Gesellschaft

Hennickendorf (sd). Zum zweiten Mal trafen sich die freiwilligen Kameradinnen und Kameraden der Ortswehren Rüdersdorf, Hennickendorf und Herzfelde, um zu ehren, zu danken und einen gemeinsamen Abend zu verbringen. Doch einen Teil der Einsatzkräfte rief die Pflicht an einen anderen Ort. Insgesamt 376 Alarmierungen, die zu 245 Einsätzen führten, resümierte Uwe Behr für das vergangene Jahr. Der stellvertretende Gemeindewehrführer war für den erkrankten Olaf Wittke eingesprungen. Mit 139 Einsätzen führen die Rüdersdorfer Feuerwehrleute die Statistik an, gefolgt von Herzfelde mit 55 und Hennickendorf mit 51 effektiven Einsätzen. „Nicht aufgelistet sind hier weit über 1.000 Stunden für Ausbildung, Wartung und Pflege der Ausrüstung und Technik“, erinnerte Behr. Der freiwillige Einsatz für andere Menschen und das Gemeinwohl sei keinesfalls selbstverständlich und besonders den Angehörigen und Partnern, die den Einsatzkräften Halt und Geborgenheit geben, gelte ein besonders großer Dank. Mit starkem Applaus wurde der kurze Rückblick des stellvertretenden Gemeindewehrführers quittiert. Weiterhin galt den Ortswehrführern für ihren unermüdlichen Einsatz ein Extradank. „Oft sitzen sie noch stundenlang nach dem Einsatz an den Schreibtischen“, verweist Behr auf den hohen bürokratischen Aufwand, der neben den Einsätzen viel Kraft bindet. Nicht zuletzt, da die Gemeindevertreter „hinter ihrer Feuerwehr stehen“, wurde 2018 wieder in notwendige Anschaffungen investiert, um eine schlagkräftige Wehr zu halten. So das neue Mannschaftstransportfahrzeug für die Hennickendorfer Ortswehr im Wert von 65.000 Euro. Im laufenden Jahr steht besonders die Fortschreibung und Überarbeitung des Gefahrenanalyse- und Abwehrbedarfsplans an. Vor allem Großwetterlagen wie Waldbrände und anhaltende Trockenzeiten haben die Wichtigkeit der Einsatzkräfte im vergangenen Jahr mehr als einmal demonstriert und zeigen auch, dass sich das Aufgabenspektrum der Feuerwehr erweitert hat. So geht es auch um die Anschaffung eines neuen Gerätewagens Nachschub für die Rüdersdorfer Ortswehr, zwei neue Rettungsboote für Hennickendorf und Rüdersdorf sowie ein neues Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF) für Herzfelde, das zuletzt noch etwas größer geworden sei und Ersatzbeschaffungen für Schutzbekleidung. Dass mit dem Kameradschaftsabend einem langgehegten Wunsch nachgekommen sei, den Kameradinnen und Kameraden neben dem Rechenschaftsbericht ein gemeinsames Veranstaltungsformat zu geben, erinnerte Bürgermeister André Schaller. In dieser Position war es der letzte Kameradschaftsabend für ihn. „Es ist zwar mehr eine Geste, doch auch ein großer Dank für euer Engagement, das keinesfalls selbstverständlich ist. Ihr seid permanent für die Gemeinde im Einsatz. Wir wollen euch etwas mit diesem geselligen Abend zurückgeben“, so Schaller. Kameradschaft werde vor allem bei dieser „ideellen Geschichte“ erlebbar, wünscht sich nicht nur Rüdersdorfs Bürgermeister.  Jährlich gebe die Gemeindeverwaltung ein großes Budget für eine moderne Wehr aus. Darauf könnten die Beteiligten ebenso stolz sein wie auf die hohe Identifikation der Ortswehren mit ihrer Arbeit. Probleme in der Ausbildung seien keinesfalls das eigene Verschulden und es gelte, Verstärkung für die Tagesbereitschaften zu finden, während die Nachwuchsarbeit sehr gut laufe, so Schaller, bis mehrfaches Piepsen ihn unterbrach: Alarmierung. Viele der Rüdersdorfer Einsatzkräfte brachen auf, bevor auch einige der Herzfelder zu einem Brand gerufen wurden. Dass die Freiwilligen jederzeit einsatzbereit seien, zeigte sich wohl kaum besser, auch wenn so einige Plätze bei den anschließenden Ehrungen vorläufig leer blieben, was natürlich nachgeholt wurde. Die Aktiven der Alters- und Ehrenabteilung bedachte André Schaller ebenso mit Lob und Dank, wie Ute Rusch, die „gute Seele zwischen Verwaltung und Feuerwehr“ – auch wenn sie das nicht gerne höre. „Ich möchte einfach danke sagen für die vergangenen Jahre, in denen wir zusammengearbeitet haben“, ergriff Hennickendorfs Ortsvorsteherin das Wort. Sowohl als Ortsvorsteherin als auch als Ortsbeirat wären sie nichts, ohne die Unterstützung der Kameradinnen und Kameraden, so Monika Döppner-Smyczek. „Wir schaffen es nur gemeinsam, unsere Feuerwehr hilft überall. Dieser Einsatz macht auch Mut, in der Politik weiterzumachen“, so Döppner-Smyczek. Besonderheit und Neuerung waren die Ehrungen für das Lebenswerk für die Feuerwehr. Neben einer Urkunde wurden Jürgen Malack, Rudi Hinz, Heinz Wehrmann, Hartmut Wegner, Bernd Schönefeld, Lothar Glaumann und Dieter Stübing mit einem Präsentkorb geehrt. Rudi Hinz war jedoch nicht persönlich im Saal der Bildungsstätte der Handwerkskammer zugegen, da er seinen 78. Geburtstag feierte. Allen gemeinsam sei der „unermüdliche Einsatz schon von Klein auf“ und dass „die Feuerwehr ein ganz wichtiger Teil ihres Lebens geworden ist, der sie bis ins Alter begleitet und erfüllt“. Sie seien schon so lange aktiv ohne Medaillen und haben schon viel geleistet, fasste Uwe Behr zusammen. Besondere Anerkennung in Form der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes überreichte Uwe Pranzner, Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes und Fachausschussleiter der Alters- und Ehrenabteilung.

BU: Der Kameradschaftsabend der Rüdersdorfer Ortswehren wurde ins Leben gerufen, um den freiwilligen Einsatzkräften zumindest symbolisch zu danken und Raum zum Austausch und für Geselligkeit zu bieten. Doch, dass die Ehrenamtler ständig einsatzbereit sind, zeigte sich spätestens, als die Pieper der Rüdersdorfer und einiger Herzfelder Feuerwehrleute eine Alarmierung signalisierten. Kurzerhand rückten sie aus, um einen gemeldeten Brand zu bekämpfen, was dazu führte, dass die Ehrungen und Auszeichnungen des Abends nicht vollständig waren, doch das wurde nachgeholt.      Foto: BAB/sd

Beförderungen zum… … Feuerwehrmannanwärter Matthias Preuss, Alexander Otto …Feuerwehrmann Heiko Fichte, Tizian Preuss … Oberfeuerwehrmann Mario Krippner, Tobias Varuzza, Felix Fiedler, Michael Sahr, Simon Rexin, Mirjam Lücht, Jamie-Lee Schmidt, Florian Kunze …Hauptfeuerwehrmann Benny Herbst, Mika Schuckert …Löschmeister Denny Schierack, Steffen Reimer, Tino Lindstedt …Oberlöschmeister René Gess, Carolin Wernitz …Hauptlöschmeister Jörn Schuckert …. 1. Hauptlöschmeister Gero Braun, Christian Wolf, Egbert Schewski, Matti Schuckert … Brandmeister Gordon Staske … Oberbrandmeister Ralf Lehmann

Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber Roland Kurzawa, Bernd Heinrich Ehrungen für … Jahre treue Dienste … 40 Jahre in Gold für Bernd Heinrich, Bernd Schwericke … 30 Jahre in Silber für Björn Hanneck … 20 Jahre in Bronze für Matti Schuckert … in Kupfer für Juliane Jaeger

Würdigung des Lebenswerkes in der Feuerwehr Jürgen Malack, Rudi Hinz, Heinz Wehrmann, Hartmut Wegner, Bernd Schönefeld, Lothar Glaumann, Dieter Strübing

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Original indische Spezialitäten

Original indische Küche serviert das Restaurant Badshah in der Goethestraße 38 in Petershagen. Hier... [zum Beitrag]

Zentral gelegene Erholung

In einer Zeit, in der Tempo und damit verbunden auch Stress für viele an der Tagesordnung stehen, sind... [zum Beitrag]

ODF auf Wanderschaft

Im Rahmen unserer Themenwoche "Unterwegs in der Region" hat sich unser Kollege Florian Beyer auf die... [zum Beitrag]

Neues Leben im alten Sanatorium

Die Gemeinde Panketal bekommt ein neues Bürgerhaus.

Entstehen soll es im Heidehaus in... [zum Beitrag]

Urwald in Wandlitz

Gut versteckt zwischen dem Liepnitz- und dem Wandlitzsee liegt ein heute kaum noch zu erkennendes... [zum Beitrag]

Tagen, Genießen, Entspannen

Wer sich einmal eine kleine Auszeit gönnen möchte, ist beim Hotel Villago in Eggersdorf an der... [zum Beitrag]

Kindern die Natur näherbringen

Der Hort der Grundschule „Am Pfefferberg“ in Biesenthal ist stolzer Besitzer eines neuen Hochbeetes,... [zum Beitrag]

Ressourcenschutz im Fokus

Auf dem Energie Campus „ErneuerBar“ in Eberswalde fand vergangenes Wochenende der mittlerweile 6.... [zum Beitrag]

Eine entspannte Tour durch die Region

Eine Radtour durch Märkisch-Oderland ist nicht nur einfach sondern auch mit keinerlei Anstrengung... [zum Beitrag]